Marco Bedrich katapultiert sich mit Doppelsieg zurück ins PRTC-Titelrennen

927
Marco Bedrich war in Oschersleben der Konkurrenz voraus // Foto: Pfister Racing

Die diesjährigen Wertungsläufe 7 & 8 absolvierte die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) vom 28.-30.07.2023 auf Deutschlands nördlichster Rennstrecke, in der Motorsportarena Oschersleben. Durch das große Rahmenprogramm des ADAC Racing Weekends fanden zahlreiche Besucher den Weg zur Rennstrecke und fieberten mit. Doch auch am Bildschirm konnten die Rennen durch einen tollen Live-Stream mit Moderation verfolgt werden.

. In der PRTC traten getreu dem Serien-Motto „real cars, real racing“ wieder sowohl ambitionierte Youngster als auch erfahrene „Gentleman-Driver“ gegeneinander an. Nach seinem Tourenwagen-Debüt am Hockenheimring absolvierte Marcalis Shinaul (USA, Ansbach) im CUPRA Ibiza Rennwagen sein zweites Rennwochenende.

„Die PRTC geht in ihre heiße Phase.

Durch das wechselhafte Wetter hier in der Motorsportarena Oschersleben erwarten wir spannende Rennläufe. Danach richten sich bereits alle Augen auf unser Saisonhighlight vom 01.-03.09.2023 am Salzburgring (AUT), an welchem wir volle Starterfelder und dementsprechende Action erwarten!“.so Serienorganisator Andreas Pfister vor dem Start des Rennwochenendes. Nach dem ersten Freien Training am Freitag ging es für die Tourenwagen-Fahrer bereits am Samstag ins wichtige Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung. Dabei spielte das Wetter in Sachsen-Anhalt eine große Rolle: Es waren stets wechselhafte Verhältnisse mit Regen, Wind und darauffolgender Trockenheit zu sehen, die für zusätzliche Spannung auf der Rennstrecke sorgten.

Dirk Ehlebracht holt sich die Pole-Position im strömenden Regen

Pünktlich zum Beginn des Zeittrainings der PRTC öffnete der Himmel wieder seine Schleusen und es setzte starker Regen ein. Damit gab es für die Semi-Slicks von Toyo Tires Proxes R888R ordentlich Wasser auf der Rennstrecke zu verdrängen. Diese anspruchsvollen Bedingungen konnte der derzeit Meisterschaftsführende der PRTC, Dirk Ehlebracht (GER, Oberursel) am besten Meistern, und stellte seinen CHEVROLET Cruze Eurocup Rennwagen auf die Pole Position. Dahinter folgte sein Kontrahent Marco Bedrich (GER, Cottbus) vor Lars Stubanus (GER, Gernsbach).

Trockenheit bringt Sieg für Marco Bedrich in Rennen 1

Nach dem Zeittraining hatten sowohl die Rennfahrer, als auch die Mechaniker des Pfister-Racing Teams nur wenig Zeit sich direkt auf das erste Rennen vorzubereiten. Die Startfreigabe sollte mit einem rollenden „Indianapolis Start“ erfolgen. Nach Startfreigabe entbrannte dann direkt ein sehenswertes Duell zwischen dem Führenden Dirk Ehlebracht und Marco Bedrich auf Position zwei. Beide konnten sich in wenigen Runden bereits einen Respektabstand vor der Konkurrenz verschaffen und sorgten mit rundenlangen Rad-an-Rad-Duellen für Furore.Trotz der „Kampflinie“ von Dirk Ehlebracht gelang es Marco Bedrich zur Rennmitte die Führung zu übernehmen, welche er auch in einen Sieg ummünzen konnte. Dahinter gab es wieder einige Tourenwagen-Duelle zu sehen. Marcalis Shinaul konnte seine Speed im CUPRARennwagen immer weiter steigern und hielt seine Position zunächst vor Lars Stubanus. Dieser gab sich allerdings mit Platz vier nicht zufrieden und holte sich mit einigen ambitionierten Angriffen seine dritte Position wieder zurück.Auch das Reifen-Management spielte in der Motorsportarena Oschersleben eine Rolle: Wer seine TOYO TIRES Proxes R888R Semi-Slicks bei der Trockenheim am Besten über die Distanz brachte, hatte damit noch die beste Haftung für das zweite Rennen.

Dirk Ehlebracht mit Marco Bedrich und Lars Stubanus // Foto: Pfister Racing

Sieg in Rennen 2: Marco Bedrich hält den Titelkampf offen

Das zweite Rennen am Sonntag sollte wie in der PRTC gewohnt noch einiges mehr an Action hervorbringen. Bedrich konnte seine Pole-Position zunächst nicht in die Führung umsetzen, da Dirk Ehlebracht wiederum mit einer starken Anfangsphase aufzeigen konnte.Bedrich startete einige Angriffe aus dem Windschatten heraus, und es gelang im noch am Ende der zweiten Runde an Ehlebracht vorbeizugehen, auch wenn sich dieser dabei seinem Außenspiegel entledigen musste. Im zweiten Rennen gelang es auch Lars Stubanus sich erneut in Szene zu setzen. Er hielt seine Position vor Marcalis Shinaul und lieferte tolle Zweikämpfe mit anderen Tourenwagen ab.An der Spitze konnte sich Bedrich souverän absetzen und holte den zweiten Sieg in der Motorsportarena Oschersleben und stieg dementsprechend Freudestrahlend aus seinem Rennwagen aus. Dirk Ehlebracht fuhr mit Platz 2 immerhin noch 8 wichtige Punkte für die Meisterschaft ein, welche er nun nach wie vor noch anführt. In der Gesamtwertung liegt Dirk Ehlebracht nun mit insgesamt 66 Zählern in der führenden Position, vor Marco Bedrich mit 56 Punkten. Die nächste PRTC-Action steigt vom 01.-03.09.2023 am Salzburgring (AUT) im Rahmen des „SpeedSenses“ Rennwochenendes. Dort startet die PRTC als eine der Hauptserien und steht im Fokus der Medien. Ein volles PRTC-Starterfeld verspricht auf der Traditionsrennstrecke im österreichischen „Nesslgraben“ wieder herausragenden Tourenwagen-Motorsport.