Kreuer vor siebter STT Saison

3106
Kreuer Donkervoort
Johannes Kreuer startet erneut im Donkervoort // Foto: Patrick Holzer

Johannes Kreuer wird in Oschersleben Mitte April in seine siebte STT Saison starten. Der Duisburger gehört zu den Stammpiloten der Traditionsrennserie. Sein Donkervoort gehört zu den Fanlieblingen der Spezial Tourenwagen Trophy.

In welche Rennserie wirst du in dieser Saison an den Start gehen?
Ich werde wieder in der STT starten.

Wie lautet die Zielsetzung für dieses Jahr?
Aufgrund der technischen Möglichkeiten des Donki ist keine Wettbewerbsfähigkeit in der Division 1 gegeben. Wie bekannt, verfügt der Donki über keine Fahrhilfen. Zudem hat er auch eine begrenzte Motorleistung, die nicht durch das geringe Gewicht ausgeglichen werden kann. Die V/max liegt bei ca. 225 – 230 km/h, während GT3 Fahrzeuge oder ähnliche Boliden der Division 1 bei über 250-260 km/h liegen. Ein größeres Problem besteht schon seit Jahren. Die Reifen vorne können nicht in ein vernünftiges Temperaturfenster gebracht werden. Insofern kommt es wie in den Vorjahren stets darauf an ins Ziel zu kommen und Punkte zu sammeln.

Auf welche Veranstaltung freust du dich am meisten?
Die Veranstaltungen in Oschersleben und Assen – diese kommen dem Fahrzeug und dem Fahrer entgegen.

Was wurde über dem Winter am Rennfahrzeug gemacht?
Im Sommer und Herbst 2021 ist bereits eine Aufarbeitung des Donki erfolgt. Jetzt wurde der FT3 Sicherheitstank in England überarbeitet. Der Donki ist schon jetzt wieder einsatzbereit.

Welche Sponsoren unterstützen dich?
Begleitet werde ich in diesem Jahr wie bisher durch Kreuer Edelstahl, Mannheim. Einer der größten Edelstahlhändler im süddeutschen Raum und in der Schweiz.