Gelungener Saisonauftakt in der NLS für Max Kruse Racing

1020
Podium für Nico Otto und Benny Leuchter // Foto: Gruppe C Photography

In diesem Jahr ist bei Max Kruse Racing einiges neu: Mit Timo Schupp gibt es einen neuen Teamchef, erstmals startet man mit Porsche und auch neuen Piloten schenkt das Team aus Duisburg sein Vertrauen. Eine Sache hat sich aber zu den letzten erfolgreichen Jahren nicht geändert: Man reist mit hohen Zielen zum Nürburgring – und fährt erneut gute Resultate ein.

Zum Saisonauftakt in der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS) konnte Max Kruse Racing auf das Podest fahren: In der stark umkämpften Cup-2-Klasse konnten sich Nico Otto und Benny Leuchter auf der #100 den zweiten Platz sichern. Das Schwesterauto (#127) mit Andrew Engelmann und Heiko Hammel am Steuer fuhr in der AM-Wertung ebenfalls auf das Siegerpodest. Auch wenn man in Schlagdistanz zu den späteren Siegern war, hat es am Ende nicht ganz zum Sieg gereicht. Doch das Team hat bereits mit der Analyse begonnen und ist sich sicher, schon einige Stellschrauben erkannt zu haben, die man für das nächste Rennen anpassen kann. Dennoch ist dieses Ergebnis mehr als zufriedenstellend, schließlich ist Max Kruse Racing erstmalig mit den beiden Porsche 911 GT 3 Cup in der NLS an den Start gegangen.

Nicht ganz so gut lief es für den Golf GTI TCR (#10) pilotiert von Emir Aşari, Matthias Wasel sowie Heiko Hammel. Auch hier befindet man sich bereits in der Analyse und das Team ist überzeugt, beim nächsten NLS-Lauf in zwei Wochen noch besser aufgestellt zu sein. Hier profitiert Max Kruse Racing auch von den Erfahrungen aus den letzten Jahren, in denen mehrfach die Meisterschaft in der Klasse SP3T eingefahren werden konnte.

Stimmen zum Rennwochenende:

Benny Leuchter: „Ein toller Einstand in die neue Saison. Ich hatte richtig viel Spaß im Auto und es war toll, sich komplett auf das Rennfahren konzentrieren zu können. Platz 2 ist super. Nico ist einen tollen ersten Stint gefahren. Kompliment an das gesamte Team und auch Familie Otto, von deren Erfahrung wir sehr profitieren. Ich freue mich auf das nächste Rennen. So kann die Saison gerne weitergehen.“

Emir Aşari: „Unsere Gegner waren heute sehr stark. Aber ich freue mich schon auf das nächste Rennen, da werden wir wie immer alles geben.“

Andrew Engelmann: „Wir hätten uns eigentlich kein besseres Ergebnis für den Start in die Saison 2023 vorstellen können. Ich bin sehr happy mit dem Ergebnis, dem neuen Fahrzeug und dem Rennverlauf. Leider habe ich in der letzten Runde einen kleinen Fehler gemacht – Sorry ans Team. Vielen Dank an alle. Ich freu mich schon auf den nächsten Lauf.“