Sieben Rennserien am Start

2083
Die DMV BMW Challenge ist mit einem großen Feld am Start // Foto: Patrick Holzer

Auf dem Hockenheimring eröffnen die DMV Racing Days die Motorsportsaison 2023. Die Veranstaltungsreihe bringt gleich fünf Rennserien an die traditionsreiche Rennstrecke. Vom 140 PS starken BMW 318ti Cup bis zu über 600 PS starke GT-Rennwagen messen sich auf dem Grand Prix Kurs.

Erstmals bei den DMV Racing Days ist der DMV Super Touring & GT Cup, kurz STGT, mit von der Partie. Die Serie richtet sich unter anderem an GT3-, GT4 oder Cup-Fahrzeuge, sowie verschiedene Tourenwagen wie etwa die beliebten TCR-Wagen. Die schnellsten Teilnehmer kommen aus dem GT3 und Cup-Lager – so wird ein Ferrari 458 GT3, ein Lamborghini Huracan Supertrofeo oder ein aktueller Porsche 992 GT3 Cup, gefahren von Ioannis Smyrlis, um die vorderen Plätze kämpfen. Unterschätzen darf man auf keinen Fall die GT4-Fraktion. Hier messen sich gleich mehrere Porsche Cayman GT4 mit dem nagelneuen BMW M4 GT4, den Florian Sternkopf steuern wird. Einen Exoten bringt die Firma komotec an den Start. Die Lotus-Spezialisten setzten einen Lotus Evora GT4 ein. Italienischen Flair bringt Marco Santamaria in die Serie, der einen bärenstarken Fiat Punto pilotieren wird.

Schon lange eine feste Größe in der deutschen Motorsportlandschaft ist die DMV BMW Challenge. In Hockenheim startet die Serie in die 16. Saison. Und das mit einem vollen Teilnehmerfeld. Um die 40 Fahrzeuge werden zum Saisonauftakt erwartet. Allein in der Topklasse GTR 1 werden neun Starter erwartet, darunter GTR-Titelverteidiger Eric van den Munckhof im pfeilschnellen BMW KK M4 GTR. Prominenz findet sich in der GTR 2, wo Fernsehkoch Steffen Henssler ins Volant eines BMW M240 RC greifen wird. Allerdings ist hier die Konkurrenz besonders. In der Cup-Kategorie werden die Karten neu gemischt, nachdem Ioannis Smyrlis die Saison in der DMV STGT bestreiten wird. Aufgeteilt in zwei Klassen kämpfen hier 13 Fahrzeuge um den Sieg.

In diesem Jahr mischt sich Timo Glock unter die Cup-Racer // Foto: Patrick Holzer

Prominent wird es auch im DMV BMW 318ti Cup – Timo Glock gibt sich auf dem Hockenheimring die Ehre und pilotiert einen der 50 Cup-Renner. Der ehemalige Formel 1- und DTM-Pilot greift für das Team von Cuntz Motorsport ins Volant und wird sich mit den jungen Wilden und Routiniers im Nachwuchspokal messen. Kann der Profi in den beiden 60-Minuten Rennen die Nase vorne behalten? Hier möchte Sebastian Vollak seinen vierten Meistertitel holen. Angesichts starker Konkurrenz keine leichte Aufgabe.

Drei Stunden beträgt die Renndistanz bei der DMV NES 500. Eine bunte Mischung vom Suzuki Swift bis hin zum GT4 und TCR-Wagen kämpft hier um die Punkte. Für Action sorgen die Pflichtstopps und die Wahl der richtigen Strategie. Im vergangenen Jahr wanderte der Titel erstmals nach Ungarn. Und Titelverteidiger Arpad Viszokay ist wieder mit dabei. Zudem kehrt mit Christian Ladurner ein Titelträger vergangener Tage zurück. Der Meister von 2018 teilt sich mit Pia Ohlsson einen VW Scirocco.

Auch mit dem kleinsten Fahrzeug kann man in der DMV NES 500 viel Spaß haben // Foto: Patrick Holzer

Im dritten Jahr befindet sich das DMV Classic Masters, das auch in Hockenheim wieder mit einem vollen Feld vertreten ist. Gemeinsam mit der Alfa Romeo Challenge und der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge dürfte die Kapazitätsgrenze der 4,574 km langen Rennstrecke voll ausgereizt werden.

Los geht es am Freitag mit dem Performance Day, wo die Teams ausgiebig testen können. Die Rennaction startet am Samstag ab 9.00 Uhr mit dem freien Training des DMV BMW 318ti Cups. Zudem stehen drei Rennen der Classic Masters mit Alfa Romeo Challenge und PRTC, DMV BMW Challenge und 318ti Cup auf dem Programm. Alle drei Serien sind am Sonntag noch einmal zu sehen. Um 11.00 Uhr findet die Premiere der STGT statt, die das erste von zwei Sprintrennen austragen wird. Ebenfalls am Sonntag wird das 3-Stunden Rennen der DMV NES 500 gestartet.