Tabellenführer Larry ten Voorde will Vorjahressieg wiederholen

649
Larry ten Voorde siegte im Vorjahr // Foto: Porsche / Kräling

Zum vierten Saisonlauf gastiert der Porsche Carrera Cup Deutschland am kommenden Wochenende (4. bis 6. August 2023) auf dem Nürburgring. Das 32 Porsche 911 GT3 Cup starke Teilnehmerfeld absolviert auf der Kurzvariante der Grand-Prix-Schleife am Samstag und am Sonntag jeweils ein Rennen über rund 30 Minuten. Zu den Favoriten zählt Tabellenführer Larry ten Voorde.

„Auf der 3,6 Kilometer kurzen Variante des Grand-Prix-Kurses werden die Rundenzeiten noch dichter zusammenliegen als sonst. Das wird besonders im Qualifying sicher stressig. Aber auch wenn es im Zeittraining nicht optimal läuft – die Strecke bietet gute Überholmöglichkeiten. Man kann also im Rennen Plätze gutmachen“, blickt Larry ten Voorde voraus, der aktuelle Tabellenführer des Porsche Carrera Cup Deutschland. Der Niederländer aus dem Team GP Elite, der in der laufenden Saison bereits drei Siege feierte, setzt sich selbst nicht unter Druck. „Natürlich will ich, wie 2022, mindestens ein Rennen gewinnen. Aber ich habe 28 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten – damit stehen eher meine Verfolger unter Zugzwang.“

Genau diese 28 Punkte liegt Harry King zurück. Der Brite hat im 375 kW (510 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup dieses Jahr bereits einmal gewonnen. „Ich fahre zum ersten Mal ein Rennen auf dem Nürburgring, den ich nur von den Testfahrten des Porsche Carrera Cup Deutschland kenne. Dabei hat es geregnet, das kam meiner Vorbereitung nicht entgegen“, erläutert der Fahrer des Teams Allied-Racing. „Mein primäres Ziel ist trotzdem, den Abstand zu Larry zu verringern.“

Bei den verbleibenden zwei bereits absolvierten Rennen siegte jeweils Loek Hartog. Doch der Zwei-Meter-Mann, der ebenfalls für das Team GP Elite an den Start geht, schien zuletzt etwas außer Form. „Ich weiß auch nicht genau, wieso es ausgerechnet bei meinem Heimspiel in Zandvoort so schlecht lief“, sinniert der Niederländer, der sich vor eigenem Publikum mit einem fünften und einem elften Rang begnügen musste und dadurch die Tabellenführung einbüßte. „Ich hoffe, auf dem Nürburgring finde ich zurück zu alter Form. Die Strecke liegt mir – ich will wieder um eine Podiumsplatzierung kämpfen.“

Mit zwei zweiten Plätzen in Zandvoort hat sich Porsche-Junior Bastian Buus dichter an die Spitzengruppe herangearbeitet. „Nach ein paar Problemen zu Saisonbeginn läuft es jetzt richtig gut. Ich mag den Nürburgring, die Rennen dort sind immer spannend. Vielleicht gelingt mir ja mein erster Saisonsieg“, gibt sich der 20 Jahre junge Däne optimistisch.

„Den Nürburgring kennen die Fahrer des Porsche Carrera Cup Deutschland besonders gut – er ist ein Fixpunkt in unserem Kalender, außerdem haben wir hier den offiziellen Pre-Season-Test absolviert. Es sollte also sehr eng zugehen an der Spitze. Bei den bereits absolvierten Rennen haben wir drei verschiedene Sieger gefeiert. Mal schauen, ob in der Eifel ein vierter und vielleicht sogar fünfter hinzukommt“, freut sich Hurui Issak, der Projektleiter Porsche Carrera Cup Deutschland, auf das bevorstehende Carrera-Cup-Wochenende.

Dabei darf Issak am Nürburgring ganz besondere Gäste begrüßen: eine Abordnung der Frankfurt Galaxy. Die American-Football-Mannschaft hatte erst kürzlich den Nachwuchsfahrern aus dem Talent Pool exklusive Blicke hinter die Kulissen ihres Profi-Teams im gewährt. Im Gegenzug erleben die Sportler nun auf Einladung des Porsche Carrera Cup Deutschland Motorsport-Atmosphäre.

Vom DMV BMW 318ti Cup in den Porsche Carrera Cup – Theo Oeverhaus // Foto: Porsche / Kräling

Wertungen für Rookies, ProAm und Teams
Larry ten Voorde, Loek Hartog und Huub van Eijndhoven treten für GP Elite an. Der niederländische Rennstall hält aktuell die Tabellenführung in der Teamwertung des Porsche Carrera Cup Deutschland. Schärfster Verfolger ist Allied-Racing aus dem bayerischen Huglfing mit Porsche-Junior Bastian Buus, Harry King und Vincent Andronaco im Kader.

Zusätzlich zur generellen Fahrer- und Teamwertung vergibt der Porsche Carrera Cup Deutschland auch Punkte in den Kategorien Rookies und ProAm. Bei den Neueinsteigern treten elf Talente aus sechs Nationen gegeneinander an. Die Tabellenführung verteidigt nach sechs Rennen Theo Oeverhaus. Der Osnabrücker, der für das Team CarTech Motorsport Bonk startet, ist als Gesamtsechster auch der bestplatzierte Nachwuchsfahrer aus dem Talent Pool. In der ProAm liegt derzeit der Bulgare Georgi Donchev aus dem Team ProfilDoors by Huber Racing an der Spitze.

Der Porsche Carrera Cup Deutschland im Fernsehen und im Internet
Der TV-Sender ProSieben gehört zu den Medienpartnern des Porsche Carrera Cup Deutschland. Während des Nürburgring-Wochenendes bietet das Magazin „ran racing: Porsche Carrera Cup Deutschland“ (Samstag und Sonntag, jeweils 12:55 Uhr) Einblicke in die Serie und Highlights der vorangegangenen Rennen. Alle 16 Saisonläufe werden live im Internet auf der Seite www.ran.de sowie auf dem Porsche Motorsport Hub (https://motorsports.porsche.com/germany/de/category/carreracup) und dem YouTube-Kanal des Markenpokals gezeigt. Zudem strahlt der Nachrichtensender ntv die Sendung „PS – Porsche Carrera Cup Deutschland“ mit Zusammenfassungen der Rennen aus.

Zeitplan Porsche Carrera Cup Deutschland, Nürburgring (D)
Freitag, 4. August
9:45 – 10:45 Uhr: Training
16:05 – 16:40 Uhr: Qualifying

Samstag, 5. August
11:20 – 11:50 Uhr: Saisonrennen 7

Sonntag, 6. August
11:20 – 11:50 Uhr: Saisonrennen 8