Siegreiches Wochenende für Car Collection Motorsport

94
GTC Race Lausitzring #88 Porsche 718 Cayman GT4 CS Marc Bartels und Jannes Fittje // Foto: GTC Race

Ein sehr erfolgreiches Rennwochenende liegt hinter dem Team Car Collection Motorsport. Sowohl in der FANATEC GT World Challenge Europe pwd by AWS in Paul Ricard als auch beim zweiten Lauf des GTC Race auf dem Lausitzring konnte die Mannschaft aus Walluf Siege einfahren.

Während in Frankreich das Schweizer Trio Niki Leutwiler, Ivan Jacoma und Alex Fontana im Porsche 911 GT3 R die Pro-AM-Wertung des Endurance Cup gewannen, siegten in der Lausitz die Förderpiloten Julian Hanses und Finn Zulauf im Audi R8 LMS GT3 evo II beim GT60 powered by Pirelli-Rennen. Zusätzlich gewann Hanses auch den ersten Lauf des GT Sprint.

Am vergangenen Wochenende kämpfte das Team Car Collection Motorsport wieder auf zwei europäischen Rennstrecken um Siege und Meisterschaftspunkte. In Südfrankreich fand auf dem Circuit Paul Ricard der zweite Lauf des FANATEC GT World Challenge Europe pwd by AWS Endurance Cup statt. Car Collection setzte hier für das Centri Porsche Ticino einen Porsche 911 GT3 R (992) mit den Fahrern Niki Leutwiler, Ivan Jacoma und Alex Fontana in der Pro-AM-Wertung ein. Zeitgleich wurde auf dem Lausitzring der zweite Lauf des GTC Race ausgetragen. Hier fungiert Car Collection Motorsport als Einsatzteam für die beiden GTC-Förderpiloten Julian Hanses und Finn Zulauf, die einen Audi R8 LMS GT3 evo II steuerten. Außerdem setzte die Mannschaft von Peter Schmidt einen Porsche Cayman GT4 RS Clubsport mit den Fahrern Marc Bartels und Jannes Fittje ein.

GTWC Paul Ricard

Nach dem frühen Ausfall beim Saisonstart in Monza ging Car Collection mit dem festen Ziel nach Paul Ricard, diesmal möglichst viele Rennkilometer abzuspulen, um mehr Erfahrungen mit dem für das Team immer noch neuen Porsche 911 GT3 R (992) zu sammeln. Bereits in den Trainingssitzungen gelang der Mannschaft große Fortschritte beim Setup des Rennwagens, sodass man beim Qualifying gut aussortiert war und den zweiten Startplatz im Pro-AM Cup erzielen konnte. Im 1.000 Kilometer langen Rennen auf der ehemaligen Formel-1-Strecke in Le Castellet spulten alle drei Piloten ihre Stints absolut fehlerfrei ab und blieben als eine der wenigen Fahrerbesatzungen komplett ohne Track-Limit-Strafen. Auch sämtliche Boxenstopps erfolgten ohne Probleme, sodass nach sechs Rennstunden der verdiente und umjubelte Klassensieg in der Pro-AM-Wertung zu Buche stand. Damit übernahm das Fahrer-Trio auch die Führung in der Meisterschaftswertung dieser Klasse.

GTC Race Lausitzring

Ebenfalls zum zweiten Mal in diesem Jahr kam der Tross des GTC Race zusammen, um auf dem Lausitzring wieder drei Rennen zu veranstalten. Neben dem einstündigen GT60 powered by Pirelli-Rennen wurden auch zwei 30-minütige Sprintrennen ausgefahren. Car Collection setzte für die beiden GTC-Förderpiloten Julian Hanses und Finn Zulauf einen Audi R8 LMS GT3 evo II ein. Beide Fahrer bewiesen in den Qualifyings mit zwei Pole Positions und einem zweiten Startplatz, dass sie ihren Förderstatus völlig zu Recht besitzen. Julian Hanses ließ im ersten Sprintrennen nichts anbrennen und holte sich den Gesamtsieg. Im zweiten Lauf, den Finn Zulauf in Angriff nahm, unterlief dem jungen Piloten in der ersten Kurve ein kleiner Fehler, aufgrund dessen er auf Rang vier zurückfiel. In der Folge wurde bei seiner Aufholjagd aber durch eine längere Safetycar-Phase eingebremst, sodass er am Ende das Podium nur knapp verpasste. Dafür ließen sich die beiden jungen Fahrer beim gemeinsamen Start im GT60 powered by Pirelli-Rennen den Sieg nicht streitig machen und demonstrierten im starken Feld einmal mehr ihre fahrerischen Qualitäten.

In der GT4-Wertung starteten Marc Bartels und Jannes Fittje für Car Collection Motorsport in einem Porsche 718 Cayman GT4. Der junge Nachwuchsfahrer Bartels, der erst in seinem zweiten Motorsportjahr und 5. Rennen überhaupt gegen die etablierten Fahrer des GT4-Feldes antritt, konnte sich während des Wochenendes stetig steigern und mit sauberen Rennen überzeugen. Während er im ersten Sprintlauf den 10. Rang in der GT4-Juniorwertung belegte, konnte er im zweiten Lauf bereits bis auf Rang sechs vorfahren. Im gemeinsamen GT60-Rennen belegten Bartels und sein Partner Jannes Fittje den 11. Platz der Klasse GT4.