Zweite Auflage des rhtb Rallyesprints am Samstag

453
Für Jan Patrick Lauth ist es bereits die zweite Veranstaltung in 2023 // Foto: Patrick Holzer

Am morgigen Samstag geht es in die zweite Auflage des ADAC rthb Rallyesprints. Gefahren wird auf dem Ewald Pauli Ring in Schlüchtern. Insgesamt stehen 38 Teilnehmer auf der Nennliste.

Zum zweiten Mal nach 2022 veranstaltet das Rallye Team Hessisches Bergland seinen Rallyesprint. Ausgetragen wird der Rallyesprint auf dem Ewald Pauli Ring, wo in erster Linie Rallycross und Autocross gefahren wird. Für den Rallyesprint wurde die Strecke durch Einbauten modifiziert. Auf die Teilnehmer warten ein Anteil von 40 % Schotter und 60 % Asphalt. Gefahren werden drei Durchgänge je fünf Kilometer. Die Fahrzeuge benötigen zudem keine Zulassung, da das Veranstaltungsgelände nicht verlassen wird. Los geht es um 11.01 Uhr.

Philipp Heinmüller startet mit einem Sieg perfekt in die neue Saison // Foto: Patrick Holzer

Mit der Startnummer 1 startet Holger Palm auf seinem Citroen C1 in die Veranstaltung. Mit vier Teilnehmer ist die NC8 ordentlich besetzt. Hier erwischten Philipp Heinmüller/Lukas Müller (Opel Astra GSi 16V) mit ihrem Klassensieg bei der Rallye Nordbaden bereits einen perfekten Start in die Saison. Stärkste „Rallye“-Klasse ist die NC 3 mit sieben Startern. Gleich fünf 318er BMW treffen auf je einen Datsun Violet GT mit Peter Lüdicke und einen Ford Escort RS2000 mit Klenke/Hoffmann. Für Jan Patrick Lauth ist der Rallyesprint ebenfalls schon die zweite Veranstaltung. Auch er war mit seinem BMW 318iS E36 bereits eine Woche zuvor in Hockenheim am Start. Zwei Starter treten in der NC1 an, darunter Robin Hofmann. Der erwischte bei der Rallye Nordbaden einen denkbar schlechten Saisonstart, als er mit seinem BMW M3X E46 auf dem engen Kurs einen Stahlträger erwischte. In Schlüchtern will 27jährige wieder angreifen. Einziger Kontrahent in der NC1 ist Thomas Plus im Mitsubishi Lancer Evo V.

Spannung bringt zudem die Liste der Sonderfahrzeuge, wo gleich zehn Piloten genannt haben. Mit Dietmar Brandt (Audi S3) steht unter anderem der Deutsche Rallycross Meister am Start. Ebenso ein schneller Kandidat ist Markenkollege Philipp Knof (Audi S3). Das Starterfeld runden noch fünf Teilnehmer bei den Retros ab, wobei Herbert Möller einen schönen Ford Escort an den Start bringt.