ADAC Rallye Erzgebirge bietet viel Neues

385
Philip Geipel und Co-Pilotin Katrin Becker-Brugger im Skoda Fabia Rally2 Evo möchten ihren Vorjahressieg verteidigen //Foto: Denny Michel

Sechs Wochen vor dem Start der 58. ADAC Rallye Erzgebirge gibt es im ehrenamtlichen Organisationsteam kaum einen Tag, bei dem es nicht um die Ausrichtung der Traditionsveranstaltung vom 30.03. – 01.04.2023 geht. Zahlreiche Telefonate, Genehmigungsabsprachen mit den zuständigen Behörden, Personalkoordination für die Wertungsprüfungen, Übernachtungsbuchungen im Einzugsgebiet der Rallye und vieles mehr.

„Man kann salopp sagen, es ist doch jedes Jahr dasselbe Prozedere und dennoch ist es deutlich schwieriger geworden, eine solche Großveranstaltung zu organisieren, als es noch vor 15 Jahren der Fall war“, so Denny Michel, Sprecher der ADAC Rallye Erzgebirge. Personalknappheit, weitreichendere Auflagen und erhebliche Mehrkosten sind nur einige Faktoren, die sich in den letzten Jahren vermehrt haben. Doch der veranstaltende Chemnitzer AMC e.V. im ADAC hält an der Tradition fest, den Rallyesport, welcher seit dem Jahr 1962 im Erzgebirge Geschichte schreibt, auch weiter in der Region zu etablieren. „Wir machen es gern, es steckt viel Herzblut und Leidenschaft in unserem Organisationsteam, sonst würde es wohl auch gar nicht mehr funktionieren“, so Michel. Er ergänzt: „Die Planung einer solchen Rallyeveranstaltung, welche zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) zählt, nimmt in vielen Organisationsbereichen ein dreiviertel Jahr in Anspruch.“ Somit ist die „Erze“ einmal mehr der Auftakt zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM), zur DRM Trophy und Lauf zur ADMV Rallye Meisterschaft, zur Sächsischen Rallye Meisterschaft und zur Thüringer Rallye Meisterschaft. 132 Wertungskilometer bei einem Schotteranteil von knapp 5% gilt es für die Teilnehmer zu absolvieren. Dreh- & Angelpunkt der Rallye Erzgebirge ist wieder die Stadt Stollberg. Hier haben das Rallyezentrum und der Serviceplatz ihren Sitz.

Test- & Einstellfahrten eröffnen Rallyewochenende

Am Donnerstag, den 30.03.2023 finden im Vorfeld der 58. ADAC Rallye Erzgebirge Test- & Einstellfahrten in Jahnsdorf statt – das sogenannte „Training“. Hier haben nicht nur die Teilnehmer der Rallye Erzgebirge (DRM + R70) die Möglichkeit ihre Boliden auf das Rennwochenende einzustimmen, sondern auch „Nicht-Teilnehmer“ der Rallye Erzgebirge, welche ihr Auto auf die kommende Rallyesaison einstellen möchten

Neue Wertungsprüfung und Zuschauerrundkurs am Freitag

Nach dem Start auf dem Stollberger Hauptmarkt zieht der Rallyetross zu einer neuen kurzen und knackigen Wertungsprüfung im städtischen Ortsteil Gablenz. Anschließend findet im Bereich des Jahnsdorfer Flugplatzes ein Zuschauerrundkurs statt, wobei weite Teile der Strecke für Fans einsehbar sind. Der zweite Durchgang der beiden Wertungsprüfungen findet in der Dunkelheit statt.

Volles Rallyeprogramm mit neuen Abschnitten am Samstag

Der Samstagvormittag behält mit den Wertungsprüfungen „Amtsberg“ und „Wiesa“ zwei Streckenführungen parat, welche ebenfalls mit neuen Abschnitten versehen sein werden. Zwischen den zwei Mal zu befahrenden Start-Ziel-Prüfungen ziehen die Mechaniker-Crews der Teilnehmer auf den Annaberger Kät-Platz um. Am Nachmittag wird in der Rallyehochburg Grünhain wieder um Bestzeiten gekämpft. Der bekannte Rundkurs durch den Ortskern, entlang der Klostermauer und der legendären Sprungkuppe wird in diesem Jahr in entgegengesetzter Richtung zum Vorjahr gefahren. Unter den langjährigen Teilnehmern der ADAC Rallye Erzgebirge zählt die Wertungsprüfung „Oberdorf“ als Highlight der Veranstaltung, sodass auch diese Streckenführung, welche die Stollberger Ortsteile Beutha, Oberdorf und Mitteldorf durchfährt, in diesem Jahr nicht fehlen wird. Die Gesamtsieger und Platzierten werden gegen 18:40 Uhr auf der Zielrampe Stollberger Hauptmarkt zurückerwartet.

Vier Wertungsprüfungen zur „kleinen Erze“

Im Rahmen des Prädikates zur Sächsischen und Thüringischen Rallye Meisterschaft wird auch eine Rallye 70 (R70) als klassische Ein-Tages-Veranstaltung am Samstag, den 01.04.2023 ausgetragen. Die „kleine Erze“ findet im Anschluss an das DRM-Teilnehmerfeld statt und bestreitet dabei die Wertungsprüfungen „Grünhain“ und „Oberdorf“ der großen Rallye. Nach rund 55 Wertungskilometer wird auch hier der Gesamtsieger ermittelt und die Zielrampe in Stollberg überqueren.

Siegerehrung und Rallye-Party in Jahnsdorf

In „Arnolds Café Am Airport” in Jahnsdorf findet nach einem motorsportreichen Tag am Samstagabend die Ehrung der Sieger und Platzierten der diesjährigen ADAC Rallye Erzgebirge statt. Anschließend darf im Rahmen einer Rallye-Party mit den Teilnehmern, Fans und Helfern ausgelassen gefeiert werden. Der Eintritt ist frei! Die schicke Location am Flugplatz bietet am gesamten Rallyewochenende Speisen und Getränke und ermöglicht am Freitagabend einen großartigen Blick auf die Wertungsprüfung 2/4.