Erster Saisonsieg für Frikadelli Racing auf der Nürburgring Nordschleife

141
Klaus Abbelen, Jules und Felipe Laser mit Klassensieg im siebten Lauf // Foto: BRfoto

Beim siebten Lauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie haben Klaus Abbelen, Jules und Felipe Laser in die Erfolgsspur zurückgefunden und sich erstmals mit dem #111 Porsche 992 GT3 Cup den Sieg in der hartumkämpften AM-Wertung der Porsche Endurance Trophy sichern können. Dank der errungenen Punkte macht die Mannschaft von Frikadelli Racing auch in der Meisterschaft einen großen Sprung nach vorne und liegt nun in den Top-3.

„Mit dem Wochenende können wir natürlich sehr zufrieden sein. Zwar hatten wir heute, wie viele andere Teams auch, Probleme mit dem GPS und mussten dadurch zwei zusätzliche Boxenstopps einlegen. Trotzdem war unsere Pace über das gesamte Rennen hinweg äußerst stark und wir konnten dieses Mal unter den wechselhaften Witterungsbedingungen auch auf das nötige Glück vertrauen. Beim 12h-Rennen war dies nicht der Fall, so gleicht sich das Ganze unter dem Strich wieder aus. Wir sind alle super happy mit dem Ergebnis und freuen uns bereits auf die beiden verbleibenden NLS-Rennen, bei denen wir ähnlich erfolgreich sein möchten“, bilanziert Teamchef Klaus Abbelen.

Im Qualifying reihte sich das Fahrertrio von Frikadelli Racing innerhalb der CUP-2 Klasse zunächst auf der siebten Startposition ein. Eine Code-60-Phase hatte die Zeitenjagd bei abtrocknender Strecke in der Endphase erschwert. Zu Rennbeginn wurden die Karten allerdings wieder neu gemischt, da es in verschiedenen Streckenabschnitten angefangen hatte zu regnen.
 
„Im Qualifying hatten wir darauf gehofft, dass die Code-60-Phase noch aufgelöst wird, was leider nicht der Fall war. Der erste Stint im Rennen war dafür umso erfolgreicher und sicherlich ein wesentlicher Schlüsselfaktor. Wir waren das schnellste Cup-Fahrzeug im Feld und haben als Team mit den Regenreifen zu Beginn die goldrichtige Entscheidung getroffen“, strahlte Laser, der den #111 Porsche 992 GT3 Cup nicht nur an die Spitze der CUP-2 Klasse brachte, sondern bis zum Fahrerwechsel sogar die Top-10 des Gesamtklassements aufmischte. Seine Teamkollegen „Jules“ und Abbelen kamen später in ihren jeweiligen Stints ebenfalls glänzend mit dem erarbeiteten Setup zurecht und konnten trotz des Verkehrs starke Zeiten abliefern. Kurz vor Rennende übergab Abbelen für die letzten Runden noch einmal das Steuer an Laser, der die nach wie vor vorhandene Führung in der AM-Wertung erfolgreich über die Ziellinie brachte.
 
„Zum Schluss wurde es noch einmal richtig eng, aber dank es fantastischen letzten Boxenstopps unserer Frikadelli Mannschaft haben wir die Führung halten können. Das war extrem gutes Teamwork heute und ich bin unheimlich froh darüber, dass wir die Früchte ernten konnten“, so Laser weiter. Sein Teamkollege „Jules“ ergänzt: „Wir haben das ganze Jahr über hart gearbeitet und konnten nach einigen Podiumsplätzen nun den ersten Saisonsieg erzielen. Das ist absolut fantastisch, ich kann mich nur bei jedem Einzelnen aus dem Frikadelli Racing Team bedanken. Wir hatten eine starke Pace, eine tolle Strategie und haben das Auto auch in den schwierigen Phasen auf der Strecke halten können – egal, ob die Fahrbahn halb trocken/halb nass oder mit Öl verschmiert war.“
              
Nächste Station: Michelin Le Mans Cup in Portimao

Der Mannschaft von Frikadelli Racing bleibt nur kurz Zeit um zum Verschnaufen. Bereits am nächsten Wochenende geht es für das Team von Klaus Abbelen beim Saisonfinale des Michelin Le Mans Cup in Portimao weiter. „Nachdem wir Spa-Francorchamps krankheitsbedingt leider auslassen mussten, freuen wir uns umso mehr auf die Veranstaltung und dass wir wieder dabei sein können. Alle Teammitglieder sind wieder topfit und wir werden versuchen, gemeinsam die Top-10 anzugreifen. Auch wenn die Anreise nach Portugal sehr lang ist, freuen wir uns auf ein paar Tage in der wärmeren Algarve Region“, so Abbelen, der sich das Steuer des #30 Ligier JS P320 wie gewohnt mit Felipe Laser teilen wird. 

Insgesamt haben 40 Fahrzeuge für die Veranstaltung genannt. Los geht es am kommenden Freitag mit dem ersten freien Training und dem Bronze-Test. Am Samstag folgt das zweite freie Training sowie die Qualifikation. Das 110-minütige Rennen folgt am Sonntagvormittag und wird im Livestream unter: www.lemanscup.com zu sehen sein.