Grandioses Rennwochenende mit Doppelpodium im ADAC GT Masters

327
Zweifaches Podium für Team Joos // Foto: Axel Weichert

Nach dem durchwachsenen Saisonauftakt in Oschersleben konnte das Team Joos Sportwagentechnik beim zweiten Event des ADAC GT Masters in Spielberg sein Potenzial voll ausschöpfen und in beiden Rennen auf das Podest fahren. Vorausgegangen waren außergewöhnliche Leistungen der beiden Porsche Driver Christian Engelhart und Ayhancan Güven in den Qualifyings sowie eine perfekte Vorbereitung des Porsche 911 GT3 R durch das Team.

Beim Auftakt in Oschersleben erlebte die Mannschaft von Joos Sportwagentechnik noch eine leichte Enttäuschung, in Spielberg aber gelang der jungen Truppe um Teamchef Michael Joos dann ein perfektes Wochenende. Bereits in den freien Trainings war zu erkennen, dass die Technikcrew das Auto bestens vorbereitet hatte und die beiden Porsche Driver Christian Engelhart und Ayhancan Güven den Red Bull Ring perfekt beherrschten. Folgerichtig stellte Güven mit einer starken fahrerischen Leistung den Twin-Busch-Porsche im Qualifying am Samstag mit Rang zwei sensationell in die erste Startreihe.

Diese Position hatte Güven auch nach dem Rennstart zunächst inne. Auf der Berg- und Talbahn in der Steiermark kam es in der Folge zu heftigen Zweikämpfen, wobei man wegen des Topspeed-Nachteils des Porsche den zweiten Rang nicht lange halten konnte. Mit einem perfekten Boxenstopp eroberte das Team aber den zweiten Rang zurück, den Christian Engelhart dann über die Ziellinie brachte und somit den ersten Podiumsplatz in der noch jungen Geschichte des Teams Joos Sportwagentechnik sicherte.

Mit dem Rückenwind dieses Erfolges ging Engelhart dann in das sonntägliche Qualifying, in dem sich die zumeist höher klassifizierten Piloten messen. Trotz der harten Konkurrenz gelang dem Porsche Driver mit Startplatz drei eine herausragende Platzierung. Im Rennen wurden beide Fahrer in heftige Zweikämpfe verwickelt, bissen sich aber durch und sicherten dem Team Joos Sportwagentechnik mit Rang drei den zweiten Podestplatz in Folge.

In der Fahrerwertung konnten Engelhart und Güven einen Sprung nach vorn machen und liegen nun mit 10 Punkten Rückstand auf die Spitze gemeinsam auf Rang fünf. Als nächstes geht es Ende Juni an die niederländische Nordseeküste, wo auf der Formel-1-Strecke in Zandvoort die Läufe fünf und sechs des ADAC GT Masters ausgetragen werden.

Michael Joos, Teamchef: „Zunächst einmal vielen Dank an das gesamte Team! Alle Mechaniker, Ingenieure und Fahrer haben an diesem Wochenende einen perfekten Job gemacht. Ohne das Team wäre ein solcher Erfolg nicht möglich! Wir sind perfekt vorbereitet in das Wochenende gestartet und konnten uns nochmal steigern. Beide Fahrer haben in den Qualifyings einen sensationellen Job gemacht und auch in den Rennen perfekt abgeliefert. Dazu kamen noch die großartigen Boxenstopps der Mechaniker, die mit dazu beigetragen haben, dass wir diese tollen Ergebnisse einfahren konnten. Ich bin sehr stolz auf dieses Team und wir hoffen, dass wir in Zandvoort an diese Erfolge anknüpfen können.“

Christian Engelhart, Fahrer: „Was für ein fantastisches Wochenende für uns mit zwei Podiumsplatzierungen! Das ist vor allem auf die perfekte Vorbereitung des Autos zurückzuführen. An diesem Wochenende hat von Anfang an alles gepasst. Die Balance des Autos war perfekt und das hat uns Fahrern in den Qualifyings die Möglichkeit gegeben, das Potenzial des Autos voll auszuschöpfen. Die beiden Rennen nach harten Zweikämpfen jedes Mal auf dem Podest zu beenden, ist in dieser extrem umkämpften Meisterschaft etwas ganz Besonderes, auf das wir sehr stolz sein können!“

Ayhancan Güven, Fahrer: „Ich bin super zufrieden, dass wir hier in Spielberg so viele Punkte für die Meisterschaft sichern konnten. Das Team hat seit Oschersleben sehr gut gearbeitet und das Auto perfekt auf den Red Bull Ring vorbereitet. Dieses erste Podium für mich im ADAC GT Masters ist etwas ganz Besonderes. Wir können heute stolz darauf sein, aber ab morgen konzentrieren wir uns schon wieder voll auf das nächste Rennen in Zandvoort, um den Schwung mitzunehmen.“