Double-Header in der Lausitz

722
Das Scirocco-Trio reist als Tabellenführer an // Foto: Patrick Holzer

Am kommenden Wochenende startet der „Double-Header“ der DMV NES 500 auf dem Lausitzring. An zwei Tagen werden zwei 3-Stunden in der Lausitz ausgefahren. Ein interessantes Starterfeld verspricht jede Menge Spannung.

Durch die Absage der Nürburgring-Veranstaltung wegen der Hochwasserkatastrophe müssen die Teams der DMV NES 500 in der Lausitz richtig ranklotzen. Am Samstag und am Sonntag wird jeweils ein 3-Stunden Rennen ausgefahren. Es sind die Saisonläufe Nummer vier und fünf. Als Meisterschaftsführende reist ein Trio in die Lausitz. Nils Mierschke, Jörn Saal und Matthias Schrey führen auf ihrem VW Scirocco derzeit das Klassement an. Angesichts der starken Konkurrenz in der NES 5 nicht selbstverständlich. Insgesamt zehn Teams werden in der NES 5 erwartet. Gleich mehrere dürften wieder um den Klassensieg kämpfen. Frank Borcheld/Hans-Joachim Richert (BMW M3 E36), Pia Ohlsson/Philipp Eis (Mini GT 1,6T) und Rob Nieman/Simon Knap (Renault Clio 4) zeigten sich in den ersten drei Rennen als engste Konkurrenz um den Klassensieg. In der Lausitz werden zudem Driescher/Baum (BMW M240i), Hancke/Hupfer/Ulbrich (BMW 330i E46), v.d. Voor/Pameelen/Koper (Renault Clio 4), Falkowski/Knötschke (Porsche Cayman), Brezina/Ludewigs (Opel Astra OPC) und Brezina/Cordes (Opel Astra OPC) erwartet.

Auf den Verfolgerplätzen geht es eng zu // Foto: Patrick Holzer

Bei der Frage nach dem Gesamtsieg dürften die NES 9 und NES 8 die Hauptrolle spielen. Auf zwei Saisonsiege bringen es Arne Hoffmeister und Florian Wolf (BMW M4 GT4), der derzeit die Klassenwertung anführen und im Gesamtchampionat auf Rang drei liegen. Mit Kortüm/Luther und Viszokay/Lengyek stehen noch zwei weitere M4 GT4 am Start. Dazu wird Michael Neuhauser einen BMW M3 E46 pilotieren. Daniel Reiter, Sebastian Müller und Florian Boehnisch setzen erstmals einen Porsche Cayman GT4 ein. Eng geht es auch in der NES 8 zu, wo zwei Teams punktgleich die Klassenwertung anführen. Ladurner/Cartery (Seat Leon TCR) und Nehls/Hammel (Opel Astra TCR) bringen es jeweils auf 28 Zähler. In der Lausitz warten mit Henriksen/Vodder (Audi RS3 LMS TCR), Leuthäußer/Reichhardt (BMW M2 CS), Olsson/Fahlström (VW Golf GTI TCR) und Redlich/Redlich/Cordes (Opel Astra TCR) schnelle Gegner.

Für Fester/Fester/Fleischmann gab es zuletzt zwei Klassensiege // Foto: Patrick Holzer

Eng umkämpft war zuletzt die NES 3, wo derzeit Martin Heidrich und Dirk Volmer (BMW 328i E36) an der Spitze liegen. Das BMW-Duo rangiert dazu auf dem zweiten Tabellenrang im Gesamtchampionat. Zuletzt hatten sich jedoch Lukas Fester, Markus Fester und Andre Fleischmann (BMW 325i E90) zweimal die Klassensiege geschnappt. Immer rechnen muss man hier zudem mit Dirk Lauth, der vor zwei Jahren im Mini den Gesamttitel geholt hatte. Außerdem am Start: Mochow/Schönwandt/Mehling (Mini Challenge R53), Fleischmann/Röpke/Fester (BMW 325i E30), Röpke/Pawlow/Vollack (BMW 328i E36), Groeneveld/Knof (BMW 325i E36), Falk/Falk (BMW 330i E46) und Capliouk/Moszike (BMW 325i E36).

In der NES 3 treffen Igor Rodella und Andreas Saner (Suzuki Swift Sport) gleich auf ein ganzes BMW Geschader. Uenzen/Uenzen/Paula, Klatte/Marquardt, Klatte/Cibis (alle BMW 318ti E36), Hermann/Hermann/Hermann, Weixler/Welzenbach/Holnburger, Walschot/Kramer (alle BMW 318ti Cup) kämpfen hier um den Klassensieg.