Cerny Motorsport mit Traumbesetzung beim 24h Rennen auf der Nürburgring Nordschleife

801
Cerny Motorsport mit Traumbesetzung Glock, Scheider, Bleekemolen und Peter Cate TT Foto: Patrick Holzer

Nach intensiven Planungen ist die endgültige Entscheidung gefallen. Der ehemalige Formel-1-Pilot Timo Glock und der zweifache DTM-Champion Timo Scheider gehen zusammen bei den 24h Nürburgring 2024 an den Start.

Die guten Freunde teilen sich den BMW M4 GT4 von Cerny Motorsport, gemeinsam mit dem 24h Gesamtsieger von 2013, Jeroen Bleekemolen.  Als vierter Fahrer stößt der englische Nordschleifenspezialist Peter Cate hinzu, der sage und schreibe schon 21 Mal beim Eifelklassiker gestartet ist.

„Der Wunsch, dass wir das 24h-Rennen fahren wollen, steht eigentlich seit Dezember letzten Jahres“, so Florian Sternkopf von Cerny Motorsport. „Auf der Essen Motorshow besprach ich die Idee gemeinsam mit Martin Huning, der für die Motorsportaktivitäten von Ravenol verantwortlich ist, die dieses Jahr Titelpartner des 24h Rennens sind und auch Cerny Motorsport als technischer Partner zur Seite stehen.“

„Wir haben den Kontakt zu Timo Glock aufgenommen“, sagt der Cerny-Verantwortliche, der den ehemaligen Formel-1-Fahrer aus dem DMV BMW 318ti Cup kennt. Denn Sternkopf gehört gemeinsam mit Teamchef Henry Cerny und Heiko Gorges zu den Initiatoren, Gründern und Organisatoren des weltgrößten Markenpokals, in dem Glock sowohl im Vorjahr als auch beim diesjährigen Saisonauftakt in Hockenheim am Start war.

„Timo war von der Idee angetan, konnte uns aber lange Zeit keine feste Zusage geben, weil sein Programm für 2024 erst sehr spät feststand.“

„Jetzt ist alles sehr kurzfristig, aber wir wollen es trotzdem gerne angehen“, sagt Sternkopf, der sich dabei auch auf die Unterstützung Glocks verlassen konnte. Der 42-Jährige brachte seinen guten Kumpel Scheider ins Spiel, der ebenfalls Interesse zeigte. Beim Saisonauftakt des DMV BMW 318ti Cup in Hockenheim, wurde „alles final bequatscht“.

„Timo [Scheider] hat richtig Bock darauf und ist ein echter Treiber der Aktion geworden“, verrät Sternkopf über den Gesamtsieger des 24h-Rennens im Jahr 2003. Scheider habe sich fast täglich in der gemeinsamen WhatsApp-Gruppe gemeldet und auch Glock versucht alles, um uns zu unterstützen und steuert seine Erfahrung bei: „Sie helfen aktiv mit und haben uns ein paar Kontakte vermittelt. Das ist sehr cool.“

„Es ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, dieses Projekt so kurzfristig auf die Beine zu stellen, aber wir haben alle das gleiche Ziel und ziehen an einem Strang!“ Beide Fahrer haben mittlerweile auch schon mehrfach im Cockpit des Cerny-BMW gesessen. Erst am vergangenen Wochenende teilten sie sich den M4 mit Jeroen Bleekemolen und Jürgen Oehler bei der DMV NES 500 in Zolder, wo sie direkt gewannen.

Der enge Zeitplan und die kurzfristige Umsetzung des Projekts haben allerdings auch ihre Schattenseiten: Vor dem großen Langstreckenklassiker Anfang Juni gibt es keine Testmöglichkeit auf der Nordschleife, wo Scheider und Glock terminlich nicht verhindert sind.

„Wir beherrschen das Auto und haben ein gutes Team“, glaubt Sternkopf. Die größte Schwierigkeit bleibt allerdings nicht unerwähnt: Cerny hat den eigenen BMW M4 GT4, der sonst vor allem im Rahmen der DMV Goodyear Racing Days eingesetzt wird, noch nie auf der Nordschleife getestet. Wir fahren jetzt am Freitag [03.05.] mit Jeroen und Peter, da findet nochmal ein Open Pitlane Testtag auf der NES Variante statt.

Trotzdem bringt das Team in dieser Hinsicht entsprechend wenig Erfahrung mit und musste sich für den Langstreckenklassiker verstärken: „Wir bekommen Unterstützung von Christian Land, der noch einen seiner besten Leute mitbringt“, verrät Sternkopf. Der Sohn von Motorsport-Größe Wolfgang Land ist für das Cerny-Team eine wichtige Hilfe.

„Wir wollen damit kein Geld verdienen und legen sogar selbst etwas dazu. Es soll Spaß machen, aber wir wollen natürlich auch vorne mitmischen“, zeigt sich Sternkopf ehrgeizig. Auch, wenn der eine oder andere Sponsor für das Rennen noch hilfreich wäre, steht mittlerweile fest: Cerny wird sicher fahren, die Nennung für den Langstreckenklassiker ist abgeschickt!

Der BMW M4 GT4 wird in der Klasse SP8T starten. „Unser Ziel ist das Podium in der Klasse, ein Sieg wäre etwas zu hoch gegriffen“, ist Sternkopf ehrlich. „Wir kommen aus dem Amateursport, das ist eine andere Nummer und wir müssen die Lücke erstmal schließen.“

„Aber wir schielen auf das Podium“, bleibt Sternkopf ehrgeizig und schmunzelt: „Das die Jungs am Lenkrad drehen können ist unbestritten. Wenn alles gut läuft sollten wir ordentlich mitfahren können.“

Florian Sternkopf: „Für unser Team geht so etwas wie ein Kindheitstraum in Erfüllung // Foto: Cerny Motorsport

Statements:

Timo Glock: „Ich freue mich mega darauf, dass es jetzt endlich klappt. Nach so vielen Jahren, in denen ich mit Timo [Scheider] versucht habe zusammen einen Start zu realisieren. Ich möchte vielen Dank an das Team von Cerny Motorsport, rund um Flo und Henry sagen. Wir haben es zusammen geschafft dieses Projekt in weniger als sechs Wochen auf die Beine zu stellen. Und dann so ein Lineup zusammen zu bekommen ist einfach großartig. Jeroen Bleekemolen ist auf der Welt schon alles gefahren was vier Räder hat, ein unglaublich schneller, aber vor allem sympathischer Typ, dazu noch Peter [Cate], der da oben so viele Rennen, wie nur wenige gefahren hat. Da bin ich der Rookie und kann so viel lernen. Vielen Dank auch an meinen Partner die Kelterei Krämer und  „Bembel with Care“, die nicht nur mich, sondern auch dieses, unser gemeinsames, Projekt unterstützen. Es ist vor allem in dieser Zeit sehr schwierig Geld für den Motorsport in Deutschland einzusammeln, aber jeder hat versucht etwas beizusteuern. Das macht es noch außergewöhnlicher. Ich denke, wir werden viel Spaß haben.“

Timo Scheider: „Das 24h Rennen auf der Nürburgring Nordschleife ist immer etwas Besonderes, aber dieses Jahr geht endlich ein über Jahre besprochener Plan auf! Timo Glock und ich wollten seit vielen Jahren irgendwie mal zusammen das 24h Rennen auf einem Auto fahren, jetzt hat Timo endlich seine Nordschleifen Permit, so dass wir es endlich geschafft haben diesen Plan zu verwirklichen. Jetzt kam kurzfristig noch mein Ex DTM Teamkollege Jeroen Bleekemolen dazu, was alles noch spezieller macht.

Peter kenne ich noch nicht persönlich, aber habe gehört, dass er da oben schon oft gewonnen hat. Ich freue mich sehr auf so einen erfahrenen Piloten als Teamkollege. Ich bin sehr dankbar und begeistert das Cerny Motorsport in nur wenigen Wochen das ganze Projekt auf die Beine gestellt hat und so kurzfristig Partner und Sponsoren für unser Projekt begeistern konnten. Auch wenn uns in dieser Kombination jegliche Erfahrung und Testmöglichkeit fehlt, auf Grund der kurzen Vorbereitungszeit, freue ich mich riesig auf dieses Projekt.

Jeroen Bleekemolen: „Ich freue mich riesig auf unseren Einsatz beim 24h Rennen. Ich denke wir werden jede Menge Spaß haben, aber auch erfolgreich sein. In dieser Kombination zusammen zu fahren ist perfekt! Super Team und Teamkollegen!“

Peter Cate: „Ich freue mich „Racing Hell“ mit Cerny Motorsport zum Nürburgring bringen zu können. Wir haben ein schnelles Auto und ein außergewöhnliches Fahrer Lineup. Das sollte uns eine gute Ausgangsposition auf Erfolg, auf der herausforderndsten Rennstrecke der Welt geben.

Florian Sternkopf: „Für unser Team geht so etwas wie ein Kindheitstraum in Erfüllung. Wir starten beim 24h Rennen mit unseren Idolen aus der Kindheitszeit. Wir freuen uns natürlich auf die gemeinsamen Tage am Ring, aber vor allem die letzten Wochen  waren schon fantastisch. Ich möchte mich jetzt schon bei allen Partnern und vor allem bei unseren Fahrern bedanken. Ich glaube das war einmalig, wie wir zusammengearbeitet haben, um das jetzt wirklich hinzubekommen. Das erträumst du dir vorher nicht. Wir freuen uns jetzt den Fans das Auto und die Fahrer präsentieren zu können. Wir werden ein paar coole Aktionen starten. Freut euch drauf!“