Benjamin Berta erobert mit erstem Saisonsieg die Tabellenführung

451
Den ersten Lauf in Imola dominierte Benjamin Berta souverän // Claudio Signori

Für Benjamin Berta (Franz Wöss Racing) hat sich die Reise nach Imola gelohnt. Der Ungar hat im 1.Lauf auf dem 4,909 Kilometer langen Imola Circuit seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Schon im Qualifying zeigte er sich bestens aufgelegt und holte mit 0,069 Sekunden vor Francesco Galli (G Motorsport) die Pole Position.

Sandro Zeller (Jo Zeller Racing)schaffte es neben Victor Smialek (Franz Wöss Racing) in die zweite Startreihe, wobei der Schweizer sich um 0,553 Sekunden geschlagen geben musste. Beim Start zum ersten Lauf setzte Galli alles auf eine Karte und es hatte den Anschein, dass seine aggressive Pace Erfolg hat. Doch in der 4.Runde setzte Galli seinen Dallara F320  in der Villeneuve-Schikane in den Sand und produzierte damit das zweite Nullresultat in der Saison. Bejamin Berta nutzte daraufhin seine Chance zum ersten Saisonsieg eiskalt aus. Sandro Zeller musste in jeder Runde Federn lassen und wurde im Ziel hinter Berta mit einem Rückstand von 4,384 Sekunden notiert. Victor Smialek hielt bis in Ziel der 15-Rundenpace Rang drei und Konnte sich über einen weiteren Podestplatz freuen.

Riccardo Perego (Team Automobile Tricolore) fuhr mit Rang vier in die Punkteränge. Er setzte sich knapp vor Andrea Benalli (Puresport) durch. Der Däne Stig Larsen (Franz Wöss Racing) wurde Sechster, während Marcel Tobler mit Gesamtrang acht die Formel 3-Trophy-Wertung für sich entschied. Benjamin Berta stand die Freude ins Gesicht geschrieben. “Das war heute ein perfekter Tag. Ich habe versucht meine Reifen zu schonen und hatte von Anfang an ein gutes Gefühl“, so Berta im Ziel. Im 2.Lauf revanchierte sich Sandro Zeller mit einem für ihn phantastischen Rennen. Der siebenmalige Champion im Drexler Formel Cup ging von der Pole Position aus in Führung und hielt den Angriffen von Berta und Galli stand. Die beiden versuchten mehrmals Zeller in Verlegenheit zu bringen, doch der Schweizer wehrte die Angriffe geschickt ab. Selbst nach einer Safety-Car-Phase ließ sich Zeller mit seiner Routine nicht überraschen.

Wie in der ersten Rennhälfte entwickelte sich ein spannender Dreikampf mit Zeller, Berta und Galli. Ricardo Perego hielt sich lange Zeit im Windschatten hinter Galli und landete bei einem Angriff in der letzten Rennminute neben der Strecke. Zunächst kam das Safety-Car nochmals raus, doch die Rennleitung entschied sich folgerichtig das Rennen mit der roten Flagge zu beenden. „Ich konnte die Führung im Vergleich zu meinen Konkurrenten behaupten. Ich denke nicht an die Meisterschaft, aber es kann alles passieren“, sagte Sandro Zeller nach seinem zweiten Saisonsieg. Francesco Galli konnte mit Rang zwei nach dem punktelosen ersten Rennen zufrieden sein. Damit hält er das Championat weiterhin offen. In der Formel 3-Trophy-Wertung drehte Francesco Solfaroli (Facondini Racing) mit seinem dritten Saisonsieg den Spies um. Er siegte im 2.Lauf vor Marcel Tobler und dessen Teamkollegen Urs Rüttimann. In der Formel Light-Kategorie teilten sich Emir Tanju (Viola Formula Racing) und Karim Sartori (Speed Motor) die Laufsiege.