Stefan Hupfer mit erneutem Doppelsieg für A.V.P.

1725
In Zolder gewann Stefan Hupfer zweimal seine Klasse // Foto: Patrick Holzer

Beim zweiten Saisonlauf der DMV BMW Challenge setzte das Team von A.V.P. Motorsport seine Erfolgsserie fort. In Zolder gewann Stefan Hupfer zweimal seine Klasse und fuhr in beiden Rennen in die Top 10.

War im letzten Jahr noch ein enger Kampf angesagt, hatte Stefan Hupfer diesmal seine Klasse ohne Probleme im Griff. Um rund 1,7 Sekunden hatte sich Hupfer gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Das spiegelte sich auch im Gesamtklassement wider, wo sich Hupfer im ersten Rennen eine starke sechste Gesamtposition sichern konnte. Mit einer Runde Vorsprung gab es zudem den souveränen Sieg in der GTR 3 Klasse. Auch den zweiten Durchgang am Sonntag hatte der BMW-Pilot problemlos im Griff. Diesmal wurde der BMW 320i E46 auf der achten Gesamtposition gewertet. Wiederum mit einer Runde Abstand auf Klassenkontrahent Dirk Lauth im Mini Cooper.

Stefan Hupfer (BMW 320i E46) mit Klassensieg und Gesamtplatz sechs im ersten Rennen // Foto: Patrick Holzer

„Ich bin sehr zufrieden. Es war ein sehr interessantes Wochenende. Die Rennen waren zum Glück im trockenen. Am Sonntag startete ich aus der dritten Startreihe, meine bisher beste Startreihe. Das Auto war super vorbereitet. Ich denke, dass dem Auto die Strecke in Zolder gut liegt, da sie sehr flüssig zu fahren ist. Auch etwas, was mir entgegenkommt. Mit den Gesamtposition sechs und acht bin ich super zufrieden“, beurteilte Hupfer sein Wochenende auf der ehemaligen belgischen Formel 1 Rennstrecke.

Auch Teamchef Hannes Karl zeigte sich mit dem Rennwochenende ausgesprochen zufrieden: „Wir haben alles erreicht, was wir uns vorgestellt haben. Zu Hause haben wir uns sehr viel mit der Strecke befasst, wie man schalten muss. Das haben wir recht gut hinbekommen. Am Fahrwerk haben wir speziell für diese Strecke einige Erkenntnisse aus den letzten Jahren umgesetzt. so einzelne Sturzwerte an den Rädern sowie etwas an den Bremszylindern geändert. Das gibt dem Fahrer etwas mehr Pedalgefühl, das sich für den Fahrer positiv auswirkt. Wir hatten unseren Ingenieur dabei, der dies an der Datenaufzeichnung auswerten und mit Stefan besprechen konnte.“

Nach diesem erfolgreichen Wochenende steht vom 7.-9. Juni der nächste Lauf zur DMV BMW Challenge auf dem Programm. Die Reise führt das Nürnberger Team diesmal an den TT Circuit Assen in den Niederlanden.