Spannende Veranstaltung in den Weinbergen

560
4. Platz in der DRM2 // Foto: Lukas Kathol

Vergangenes Wochenende, vom 9. bis zum 10. Juni, fand bei Föhren die ADAC Rallye Mittelrhein statt. Das Besondere an dieser Veranstaltung sind die langen, anspruchsvollen Weinbergprüfungen, welche auch in der Rallye Weltmeisterschaft in Deutschland gefahren wurden.

Mit der Startnummer 32 im Opel Corsa Rally4 sind Alexander Kattenbach und Ann Felke nach langer Zeit wieder gemeinsam am Start gewesen. Die letzte, gemeinsam bestrittene Veranstaltung, war vor einem Jahr die Rallye Weiz in Österreich. Freitagabend standen 2 verschiedene Wertungsprüfungen an, welche zweimal gefahren worden sind. Auf den ersten beiden Prüfungen hatten Alexander und Ann noch grosse Probleme mit dem Setup des Autos, so war es schwer Vertrauen und ein gutes Gefühl aufzubauen. Für den zweiten Durchgang konnte das Serviceteam aber die Einstellungen soweit verändern, dass das Auto deutlich stabiler wurde und somit auch das Gefühl bedeutend besser wurde.

Am zweiten Tag ging es dann endlich auf die echten WRC Prüfungen. Die erste WP verlief gut, und das Team konnte sich langsam mit dem Auto auf den kurvigen Strassen steigern. Leider wurde WP6 nach ca. 6km und WP7 wegen mehreren Unfällen abgebrochen. In dem letzten Durchgang wurden die drei Wertungsprüfungen nochmal gefahren und Alexander und Ann konnten nochmal ein paar gute Zeiten, insbesondere auf der Powerstage setzen. Die Veranstaltung konnten beide dann mit einem guten 5. Platz von 18 Startern in der Klasse RC4 beenden. Im Gesamtergebnis landen sie auf dem 18. Platz und dem 4. Platz in der DRM2, welches wichtige Punkte für die Wertung in der deutschen Rallyemeisterschaft sind. Sehr zufrieden mit diesem Ergebnis, geht es für Ann Felke kommendes Wochenende wieder in der holländischen Rallyemeisterschaft an der Seite von Lukas Thiele im Corsa Rally4 bei der Vechtdal Rallye weiter.