PCHC tritt zur zweiten Runde in Zolder an

701
Mario Münch (Porsche 991 GT3 R) will auch in Zolder vorne dabei sein // Foto: Patrick Holzer

Nach dem Auftakt in Hockenheim steht für die Porsche Club Historic Challenge im belgischen Zolder die zweite Runde an. Um die 23 Fahrzeuge werden für die beiden Rennen auf der traditionsreichen und anspruchsvollen Rennstrecke erwartet.

Beim Saisonstart in Hockenheim schlug das Vater Sohn Duo Mario und Marvin Meister zu. Während Marvin Meister (991 GT3 Cup MR) das erste Rennen gewann, siegte Vater Mario mit seinem neuen Porsche 991 GT3 R im zweiten Heat. In Zolder möchten beide weitere Siege hinzufügen. In Hockenheim nicht gerade vom Glück verfolgt, hofft zudem Klaus Horn (991 GT3 R) auf seinen ersten Saisonsieg. Während Heinz-Bert Wolters (997 GT3 R), Peter Mamerow (991 GT3 R) und Thomas Lindemann (997 GT3 R) das erste Rennen noch verpassten, möchte das Trio nun in Zolder um die Gesamtsiege mitmischen.

Zwei Fahrzeuge starten in der Klasse 9 der zweiten Generation der 991er Cup Modelle. Hier treten das Vater-Sohn Duo Werner und Michael Salmen sowie Markus Karl Maier an. In der Klasse 8 der älteren 991er Cup Modelle ist Eduard Heinz der Pilot, den es zu schlagen gilt. Heinz trifft in Zolder auf Harald Geißelhart, Dr. Hermann Läuferts/Frederik Läuferts und Udo Schwarz. Als Solist ist Heiner Immig mit seinem Porsche 997 GT3 Cup in der Klasse 8 unterwegs. Stark besetzt ist dagegen die Klasse 7 für 996er und 997er bis Baujahr 2009. Hier bekommt Titelverteidiger Christian Voigtländer (997 GT3 Cup) viel Arbeit. Er muss sich gegen Julian Sixtus, Boris Hartl, Wolfgang Bensch, Christoph Merkt (alle 997 GT3 Cup) und Claude Dichter (996 GT3 Cup) zur Wehr setzen.

Markus Maier (991 GT3 Cup) kämpft in der Klasse 9 um Sieg und Punkte // Foto: Patrick Holzer

Die Klasse 4 wird sich zwischen Olaf Busse (Cayman GT4 CS) und Harald Häfner (Cayman GT4) entscheiden, während Helmut Piehler mit seinem Cayman S als Solist in der Klasse 1 antreten wird.

Beide Rennen der PCHC werden am Sonntag ausgetragen und im Livestream der DMV Goodyear Racing Days zu sehen sein. Los geht es mit dem ersten Durchgang um 10.05 Uhr. Rennen zwei wird um 13.30 gestartet. Die beiden Qualifyings werden am Samstag ausgetragen. Das erste Zeittraining findet um 10.20 Uhr statt. Der zweite Trainingslauf wird am Nachmittag um 15.05 Uhr gestartet.