Zwei Podiumsplätze für Smyrlis Racing in der Nürburgring Langstrecken-Serie

198
Beim achten NLS-Rennen fuhr der gelbe Smyrlis-Porsche auf Gesamtrang 16 // Foto: Swoosh Communications

Beim vorletzten Saisonlauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) ist Smyrlis Racing erneut zur Höchstform aufgelaufen: Das Team aus Maintal feierte einen doppelten Podiumserfolg. Christopher Rink/Philipp Stahlschmidt/Francesco Merlini sicherten sich in ihrem Porsche 718 Cayman GT4 CS den zweiten Platz in der Cup3-Klasse. Zudem feierten für Smyrlis Racing Patrick Schneider/Anton Ruf/Paul Anton Abee den zweiten Klassenrang mit einem BMW M240i Racing.

“Das war ein super Wochenende für uns! Zwar gab es stressige Situationen, aber das gesamte Team hat immer die Ruhe bewahrt und sich keine Fehler erlaubt”, so Ioannis Smyrlis, Inhaber und Teamchef von Smyrlis Racing, nach dem achten NLS-Lauf 2022. Der hessische Rennstall bestreitet seine erste Saison auf der Nordschleife als eigenständiges Team und geht in der Porsche Endurance Trophy Nürburgring (PETN) mit einem Porsche 718 Cayman GT4 CS an den Start. Die 425 PS starken Fahrzeuge werden in der hochkarätig besetzten Cup3-Kategorie gewertet. “Beim siebten Lauf haben wir unseren ersten PETN-Sieg gefeiert und sind darüber hinaus öfters auf das Podium gefahren. Es ist fantastisch, dass wir diese Leistung aufrechthalten und an der Cup3-Spitze mitmischen.”

Der PAGID Racing 46. DMV Münsterlandpokal begrüßte rund 100 Fahrzeuge mit einem schwierigen Qualifying. Die gut 24 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring-Grand-Prix-Kurs und Nordschleife war nass und trocknete erst im Laufe des Zeittrainings ab. Die Smyrlis Racing-Stammfahrer Christopher Rink (Frankfurt am Main), Philipp Stahlschmidt (München) und Francesco Merlini (Gressoney Seint Jean) sicherten sich Startplatz sechs von zwölf Cup3-Teilnehmern. “Die Strecke war sehr schwer einzuschätzen. Wir haben im Zeittraining leider auf die falschen Reifen gesetzt und dadurch eine bessere Startposition verpasst”, erklärte Stahlschmidt.

Der Start des vierstündigen Rennens erfolgte unter trockenen Bedingungen und die Smyrlis-Piloten schoben sich in ihrer Klasse stetig nach vorn. Nach fehlerfreien Stints eroberten Rink/Stahlschmidt/Merlini die Silbermedaille in der Cup3-Klasse und fuhren zudem auf einen hervorragenden 16. Gesamtrang. “Am Ende hat uns etwas Zeit gefehlt, die ich in den ersten Runden hinter einem Fahrzeug aus einer anderen Klasse verloren habe. Dennoch freuen wir uns sehr über das Ergebnis”, so Stahlschmidt. Francesco Merlini ergänzte: “Das ist erneut eine tolle Leistung vom gesamten Team. Für uns sind das wertvolle Meisterschaftspunkte in der Porsche Endurance Trophy.”

Neben dem Porsche setzte Smyrlis Racing erstmals einen BMW M240i Racing in der Nürburgring Langstrecken-Serie ein. Den 340 PS starken Rennwagen pilotierten Patrick Schneider (Boxberg), Paul Anton Abee (Hamburg) und Anton Ruf (Kronberg). Die M240i Racing-Kategorie zählte mit acht Startern ebenfalls zu den größten Klassen. Im Qualifying landete die Startnummer 660 im hinteren Feld auf Platz sechs. Doch das Trio bewies, dass im Langstreckensport Konstanz und fehlerfreie Fahrt am wichtigsten sind: Nach 23 Runden überquerten Schneider/Abee/Ruf den Zielstrich auf Klassenplatz zwei mit weniger als 20 Sekunden Rückstand auf die Sieger.

“Die Entwicklung, die wir in diesem Jahr gemacht haben, ist großartig. Wir sind auf der Nürburgring-Nordschleife als Team angekommen und möchten uns hier fest etablieren”, schließt Ioannis Smyrlis ab. Das Saisonfinale der Nürburgring Langstrecken-Serie findet am 5. November statt.