Joos Sportwagentechnik sichert sich mit Sieg den zweiten Meisterschaftsrang im ADAC GT Masters

220
Christian Engelhartd und Ayhancan Güven beim Saisonfinale des ADAC GT Masters // Foto: Axel Weichert

Mit dem zweiten Saisonsieg am Samstag und einem vierten Rang am Sonntag sicherte sich das Team Joos Sportwagentechnik mit den Fahrern Christian Engelhartd und Ayhancan Güven beim Saisonfinale des ADAC GT Masters in Hockenheim den zweiten Platz in der „Internationalen Deutschen GT-Meisterschaft“.

Vor dem Finale in Hockenheim hatten die Piloten von Joos Sportwagentechnik nur noch geringe Meisterschaftschancen. Zwar lagen die beiden Porsche-Fahrer Christian Engelhardt und Ayhancan Güven auf dem zweiten Meisterschaftsrang, hatte aber bereits 42 Punkte Rückstand. Trotzdem ging die Truppe um Teamchef Michael Joos mit dem Ziel ins Wochenende, das Unmögliche zu versuchen.

Joos-Pilot Christian Engelhardt stellte den Porsche 911 GT3 R des Teams am Samstag auf den guten fünften Startplatz. In der turbulenten Startphase musste der erfahrene Porsche-Werksfahrer eine Position hergeben und übergab zur Rennmitte das Steuer an den Türken Ayhancan Güven. Durch einen perfekt absolvierten Boxenstopp kam Güven als Dritter zurück auf die Strecke und machte in der Folge weiter Druck auf die Spitze. Dabei profitierte er von einem harten Zweikampf der beiden Führenden und konnte so zunächst den zweiten Rang und danach sogar die Spitze übernehmen. Damit fuhr Joos Sportwagentechnik den umjubelten zweiten Saisonsieg im ADAC GT Masters ein. Durch den fünften Rang des Meisterschaftskonkurrenten war der Titel aber nicht mehr zu erreichen.

Das hielt das Team aber nicht davon ab, auch am Sonntag sprichwörtlich Vollgas zu geben! Schließlich galt es noch, die Vize-Meisterschaft zu erringen. Porsche-Pilot Ayhancan Güven sorgte am Vormittag für ein Glanzlicht und fuhr die schnellste Zeit im Qualifying – Pole Position! Im Rennen hatte Startfahrer Güven durch die 25 Kilogramm Zusatzgewicht wegen des Sieges am Samstag wenig Chancen, in der Startphase die Kontrahenten zu halten. Schnell entwickelte sich ein langer Kampf um die letzte Podiumsposition, den auch Güvens Partner Engelhardt nach dem Fahrerwechsel fortsetzte. Rundenlang konnte sich der Porsche-Fahrer erfolgreich wehren, bis er kurz vor Schluss seinen Kontrahenten doch noch ziehen lassen musste und so den vierten Rang nach Hause fuhr. In der Meisterschaft konnten sich Engelhardt und Güven so den zweiten Rang sichern und damit für das beste Ergebnis in der noch jungen Teamgeschichte von Joos Sportwagentechnik sorgen.

Großer Erfolg für das Team Joos Sportwagentechnik // Foto: Axel Weichert

Teamchef Michael Joos: „Das war ein toller Abschluss dieser aufregenden Saison! Dass wir als relativ neues, kleines Team bis zum Schluss um die Meisterschaft fahren konnten, macht mich extrem stolz auf meine Mannschaft. Der Sieg gestern und die Pole Position heute zeigt, dass wir uns von der Performance her überhaupt keine Vorwürfe machen müssen. Mit ein wenig mehr Rennglück wäre vielleicht noch mehr drin gewesen. Ein ganz großes Dankeschön ans Team und auch an alle unsere Partner und Sponsoren!“

Christian Engelhardt, Fahrer: „Das war ein toller Abschluss einer super Saison für uns! Wir konnten bis zum Schluss um die Meisterschaft kämpfen und haben den Vize-Titel errungen! Das Team hat die ganze Saison sensationell gearbeitet, von den Ingenieuren über die Mechaniker bis hin zu meinem Teamkollegen Can, der am Sonntag die überragende Pole Position eingefahren hat. Ein großes Danke an alle!“