Sechster Lauf der PCHC in Assen – Dreikampf um den Meistertitel

254
Marvin Meister (991 GT3 Cup) kommt als Führender nach Assen // Foto: Patrick Holzer

Mit dem sechsten Lauf der Porsche Club Historic Challenge vom 26.-27.August in Assen biegt die Porsche Serie auf die Zielgerade der Saison 2022 ein. In Assen kämpfen besonders drei Piloten um die Gesamtführung. Fällt auf der niederländischen Rennstrecke bereits eine Vorentscheidung im Titelkampf? Oder wird der nächste Champion beim anschließenden Finale auf dem Nürburgring im Oktober gekürt? Für reichlich Spannung ist gesorgt.

Als Gesamtführender reist Marvin Meister (997 GT3 Cup) mit 202,4 Punkten nach Assen. Mit Jürgen Lauscher und Heiner Immig (alle 997 GT3 Cup) stehen nach aktueller Starterliste zwei Gegner in der Klasse 7 mit am Start. Um weiterhin in Führung zu bleiben, muss Meister voll punkten. Das möglichst in beiden Rennen. Denn mit 200,4 Punkten lauert der dreifache Champion Christian Voigtländer (997 GT3 Cup) nur knapp dahinter auf seine Chance. Im letzten Jahr hatte Voigtländer in Assen die Klasse 6 sicher im Griff und siegte in beiden Umläufen sehr souverän. Mit Claude Dichter (996 GT3 Cup) sowie Wolfgang Bensch und dem Team Rösch/Merkt (beide 997 GT3 Cup) hat der Berliner einen Starter mehr in der Klasse. Aber genau wie Marvin Meister braucht Voigtländer die optimale Punktzahl, um weiter im Titelkampf mitzumischen.

Lediglich zwei Punkte Rückstand für Titelverteidiger Christian Voigtländer // Foto:Patrick Holzer

Der dritte Meisterschaftsaspirant kommt mit Eduard Heinz (991 GT3 Cup) aus der Klasse 8. Heinz liegt mit 192,4 Punkten schon etwas im Hintertreffen, muss sich auf alle Fälle gegen die Klassenkonkurrenten Udo Schwarz und Martijn Kool (alle 991 GT3 Cup) durchsetzen. Ebenfalls drei Piloten stehen in der Klasse 9 am Start. Hier kämpfen Markus Maier, Christian Kindsmüller und das Team Werner und Michel Salmen (alle 991 GT3 Cup) um den Klassensieg.

Wenn es um den Gesamtsieg in der PCHC geht, sind meist die Big Bänger aus der Klasse 10 dafür prädestiniert. Beim letzten Start der PCHC in Assen im vergangenen Jahr waren es Klaus Horn und Heinz Bert Wolters, die jeweils einen Gesamtsieg einfuhren. Nach momentanem Stand ist von den beiden nur Klaus Horn (991 GT3 R) in Assen am Start. Diesmal muss sich der Landauer erneut mit einem sehr starken Gegner messen.  Peter Mamerow (991 GT3 R) kommt nach bisher fünf Gesamtsiegen, davon in Zolder und Hockenheim mit je einem Doppelsieg, als Favorit nach Assen. Thomas Lindemann könnte den beiden jedoch die Suppe versalzen. Am Lausitzring hat Lindemann bewiesen, dass er weiß, wie man auf den obersten Podestplatz fährt. Mit dabei in der Klasse 10 sind noch Mario Meister und das Team Hermann und Frederik Läuferts (beide 991 GT3 Cup).

Peter Mamerow und Klaus Horn (beide 991 GT3 R) gelten als Favoriten auf den Gesamtsieg // Foto:Patrick Holzer

Klassenübergreifende Positionskämpfe sind in den Klassen 1bis 5 zu erwarten wo Helmut Piehler (Cayman S/Klasse 1), Arne Bast (993 RS/Klasse3), Lutz Obermann (Cayman GT4 CS/Klasse4) und Boris Hartl (997 GT3/Klasse5) als Solisten unterwegs sind.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der PCHC ist Assen eine Zweitagesveranstaltung. Ein volles Programm erwartet die PCHCler am Freitag, wo beide Trainings und ein Rennen ausgetragen werden. Das erste Qualifying startet um 9.00 Uhr. Qualifying 2 geht ab 14.00 Uhr über die Bühne. Das erste Rennen wird am späten Nachmittag um 17.45 Uhr gestartet. Der Startschuss für das zweite Rennen erfolgt am Samstagmorgen um 10.25 Uhr.