Mirco Schultis holt Doppelsieg

0
74
Mirco Schultis (Oreca FLM09) mit Doppelsieg in Hockenheim // Foto:Patrick Holzer

Mirco Schultis (Oreca FLM09) sicherte sich beim Auftritt der Sports Car Challenge auf dem Hockenheimring beide Siege. Im ersten Durchgang verwies er Peter Kormann (PRC Audi Turbo) auf den zweiten Platz. Marco Fink (PRC BMW) schnappte sich im zweiten Rennen Rang zwei.

An seinen beiden Gesamtsiegen ließ Mirco Schultis zu keinem Zeitpunkt Zweifel aufkommen. Der Oreca-Pilot hatte die Konkurrenz im Griff, nachdem Polesitter Sven Barth (Ginetta LMP3) krankheitsbedingt auf den Start verzichten musste. Während Schultis an der Spitze seine Kreise zog, ging es dahinter spannend zu. Peter Kormann erkämpfte sich im ersten Rennen den zweiten Platz. Mit nur 0,160 Sekunden Vorsprung auf Benjamin Hotz (Ligier Turbo). Der Eidgenosse war ganz dicht dran am Division 1 Boliden, kam jedoch trotz schnellerer Zeiten nicht vorbei. Mit Platz drei und dem souveränen Sieg in der Division 2 durfte Hotz dennoch zufrieden sein. Ähnlich war das Geschehen in Durchgang zwei. Nur, dass diesmal der Widersacher Marco Fink hieß. Wiederum war Hotz ganz nahe dran. Und wieder kam der Schweizer nicht vorbei. Diesmal fehlten 0,385 Sekunden auf den zweiten Gesamtrang.

Marco Fink (PRC BMW) schnappte sich im zweiten Rennen Rang zwei // Foto: Patrick Holzer

Hockenheim lockt die Teilnehmer an
In der gut besetzten Division 1 belegte im ersten Rennen Roland Rupprechter (PRC BMW) den dritten Platz. Weder Roland Holzner (Tork Nissan) noch Wolfgang Terschl (LM3000) kamen an den Drittplatzierten heran. In Rennen zwei musste sich Rupprechter seinem Markenkollegen Peter Kormann geschlagen geben, der sich den dritten Podestrang in der großen Division holte.

Benjamin Hotz (Ligier Turbo) siegte in der Division 2 // Foto: Patrick Holzer

Während an der Spitze der Division 2 Benjamin Hotz eine Klasse für sich war, ging es dahinter abwechslungsreich zu. Im ersten Heat fuhr Jasmin Fiedler (PRC Honda) auf den zweiten Platz. Die PRC-Pilotin hielt Daniel Holzner (Ligier JS51 Honda) mit 7,954 Sekunden auf Distanz. Vierte wurde Severina Breitenmoser (PRC Honda). Nach sechs Runden war für Jasmin Fiedler auf Platz zwei liegend im zweiten Rennen jedoch vorzeitig Schluss. Die zweite Position holte sich dadurch Daniel Holzer vor Severina Breitenmoser.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein