Max Kruse Racing reist optimistisch mit drei Rennwagen zum ersten NLS-Lauf

0
204
Max Kruse Racing mit drei Rennwagen beim Saisonauftakt // Foto: Gruppe C Photography

Am kommenden Wochenende beginnt für Max Kruse Racing in der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) die Mission Titelverteidigung. Mit gleich drei Rennwagen reist das Team aus Duisburg zum ersten Rennen der Saison auf der Nordschleife.

Nachdem die Test- und Einstellfahrten am vergangenen Wochenende intensiv für die finale Vorbereitung auf die diesjährige NLS-Saison genutzt wurden, blickt man bei Max Kruse Racing optimistisch auf das erste Rennen. „Die Fahrer und das komplette Team sind super vorbereitet und können es kaum noch abwarten, dass es endlich wieder losgeht“, erklärt Benny Leuchter, Team-Mitbesitzer bei Max Kruse Racing. Beim ersten Lauf geht das Team gleich mit drei Autos an den Start – neben zwei VW Golf GTI TCR erstmals auch mit einem Audi RS3 LMS. „Unser klares Ziel ist die Titelverteidigung in der SP3T sowie Klassensiege mit dem Audi“, zeigt sich Leuchter optimistisch.

Max Kruse Racing setzt dabei sowohl auf altbekannte Fahrergesichter als auch auf neue: Auf der #310, die das Team gemeinsam mit Hauptpartner Eibach ins Rennen schickt, startet neben Frédéric Yerly wieder Matthias Wasel – vervollständigt wird die Fahrerpaarung vom Eibach-Junior-Fahrer Marek Schaller, der im letzten Jahr seine ersten NLS-Rennen absolvierte. Die #10 – im bekannten und bei den Fans sehr beliebten Look des Hauptpartners Falken – wird von Emir Asari und Andrew Engelmann pilotiert. „Sie werden von Tom Coronel unterstützt“, ergänzt Leuchter. „Wir freuen uns sehr, ihn wieder bei uns an Bord begrüßen zu dürfen.“ Komplettiert wird der NLS-Fahrerpool von Lars Nielsen und Peter Hansen, die im Audi (#810) in der TCR-Klasse an den Start gehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein