Roll-out bei der Rallye Nordbaden

622
Als Vorauswagen tastete sich Oliver Bliss an die Möglichkeiten im neuen Fabia heran // Foto: Jürgen Holzer

Bei der ADAC Rallye Nordbaden kam es zu einer gleich doppelten Premiere. Nicht nur die gelungene ADAC Rallye Nordbaden feierte auf dem Hockenheimring einen gelungen Start, sondern auch Oliver Bliss setzte erstmals seinen Skoda Fabia R5 ein. Im Gespräch spricht der Südbadener über sein Roll-out in Hockenheim.

Wie bist du mit dem Rollout zufrieden?
Da unser Auto erst am Freitagmittag fertig wurde, bin ich sehr zufrieden gewesen. Am Setup müssen wir nur noch etwas arbeiten, da wir doch sehr viel Untersteuern hatten. Da ich einen Ersatz Co hatte, mein Trucker Peter, bin auch alle 6 WPs nur auf Sicht gefahren, da sich Peters Magen nicht ganz so wohl fühlte.


Wie hat dir die Rallye auf dem Hockenheimring gefallen?
Die Rallye als Premiere war toll organisiert und auch die Charakteristik war mal was anderes. Ich denke, die Voraussetzungen sind da, um nächstes Jahr vielleicht ein Rallye 70 zu verwirklichen. Ich kann mich noch an die WPs auf dem Truppenübungsplatz Philippsburg erinnern, das wäre mega.

Wie sieht dein Programm für die kommende Saison aus?
Wir werden jetzt noch ein paar Feinjustierungen am Skoda vornehmen und dann als finalen Test die Rallye Kempenich fahren, bevor es Ende März zum ersten Lauf zur DRM geht. Wir werden die komplette DRM Trophy bestreiten und hoffen in der Gesamtwertung wieder ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden zu können.