Hotel Schöne Aussicht und W&S Motorsport: Eine langjährige Verbindung weit über das Geschäftliche hinaus

484
2023 will Duffner die Cockpitbesatzung des Rennteams aus Ofterdingen beim 24h-Rennen verstärken//Foto: Gruppe C

Auf fast 1.000 Meter Höhe im Schwarzwald, genauer in Hornberg-Niederwasser, liegt das malerische Hotel Schöne Aussicht, geführt von Michaela und Axel Duffner. Das Hotel übernahmen sie 2012 und führen es seitdem in vierter Generation fort. Duffner ist seit Jahren Fahrer bei W&S Motorsport und unterstützt das Team von Patrick Wagner und Daniel Schellhaas auch abseits der Rennstrecke.

Das Hotel Schöne Aussicht ist langjähriger Partner und Unterstützer von W&S Motorsport im Bereich Catering und Verpflegung. Axel und Michaela versorgen die Crew bei den Rennwochenenden mit den Zutaten für gesunde, herzhafte und traditionelle Gerichte. Beim 24h-Rennen am Nürburgring 2022 übernahm das Hotel Schöne Aussicht die Verpflegung des Teams und Chef Axel griff sogar selbst ins Steuer eines Porsche 718 Cayman GT4 CS.

Doch W&S Motorsport und den gelernten Koch Duffner verbindet weitaus mehr als das Geschäftliche: Axel ist wie ein Familienmitglied. Zuletzt bestätigte sich das beim jährlichen Teamfest im Januar, bei dem über 30 Teammitglieder gemütliche Stunden bei bester Stimmung und mit köstlichem Essen verbrachten.

Begonnen hat Familie Duffner im Jahre 1902, damals als Bauernhof und Getränkeverkauf mitten im Wald. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich die Schöne Aussicht zur Bauernwirtschaft, in der sich die Wanderer stärken konnten. 1970 erweiterten die Eltern von Axel Duffner dann das Anwesen zum Restaurant und bot erste Gästezimmer an. Mitte der 1980er Jahre kam ein Schwimmbad mit Sauna hinzu. Zur Jahrtausendwende entstand das Gästehaus mit weiteren Zimmern. Bereits damals stand fest, dass Axel den Familienbetrieb übernehmen und somit die traditionelle Gastfreundschaft fortführen wird. Heute hat das Hotel 98 Betten und fast 40 Angestellte, die sich um das Wohl der Gäste kümmern.

Erholung für Leib und Seele mit malerischem Panorama

Wie das Hotel Schöne Aussicht zu seinem Namen kam, erklärt sich nach Ankunft von selbst. Umringt von dunklen Tannen ist das Panorama vom Hotel aus zu jeder Jahreszeit atemberaubend. Die frische Höhenluft des Schwarzwaldes lässt sofort Urlaubsstimmung aufkommen und spätestens nach der herzlichen Begrüßung an der Rezeption und mit Betreten des Zimmers auf Vier-Sterne-Niveau fühlt man sich wie zuhause.

Spätestens nach der ersten Wanderung lädt das Restaurant zur Stärkung ein. Köstliche Speisen aus der Region, aber auch leckere internationale Gerichte machen die Auswahl nicht einfach. Sicher ist, dass jeder Teller mit viel Liebe und bester Qualität zubereitet und serviert wird. Dazu passend löscht ein frisch gezapftes Bier den Durst oder ein gutes Glas Wein umschmeichelt den Gaumen. Die große Terrasse mit Blick ins Tal lädt im Sommer zum Verweilen bis in die Abendstunden ein. An kalten Wintertagen ist das Restaurant mit Ofen kuschelig warm. Ein üppiges Frühstücksbuffet garantiert den gesunden Start in den nächsten Urlaubstag.

Ausblick vom Hotel Schöne Aussicht // Foto:L. Rodrigues

Ordentlich ins Schwitzen kommt man in der seit 2020 liebevoll neu gestalteten 970 Quadratmeter großen Wellnesslandschaft „Waldesruh“: Schwimmbad, Whirlpool, Sauna, Dampfbad, Fitnessraum und die professionelle Massageabteilung bieten alles, was zum Auspowern sowie zum Entspannen benötigt wird.

Tagesausflüge ins Kinzigtal mit dem berühmten „Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof“, in das Rheintal oder sogar bis in die Vogesen sorgen für Abwechslung. Wer sein Auto stehen lassen möchte, kann zahlreiche Wanderwege erkunden, den Rucksack mit Proviant füllt Familie Duffner selbstverständlich gerne und steht bei der Routenwahl zur Seite.

Axel Duffner – das treue Teammitglied

Axel Duffner begeisterte sich in seiner Freizeit schon immer für Motorsport und stieg bei Slalom-Rennen 1992 selbst erstmals ins Cockpit eines VW Golf und eines Opel Kadett C. In den weiteren Jahren traf er dann zuerst Patrick Wagner bei den Veranstaltungen und später Daniel Schellhaas am Nürburgring. Der Grundstein für den gemeinsamen weiteren Weg war gelegt.

Duffner teilte sich seit 2016 über Jahre immer wieder mit Schellhaas die Arbeit am Steuer in der Langstrecke auf dem Nürburgring bis 2019. Schellhaas konzentriert sich seit 2020 ausschließlich auf seine Aufgaben als Teamchef und Duffner musste mit Beginn der Corona-Pandemie seine Prioritäten abseits der Rennstrecke setzen, denn zu dieser Zeit begann im Hotel der große Umbau des Wellnessbereichs. Doch ganz ohne Rennsport ging es für den schnellen Koch aus dem Schwarzwald doch nicht. 2022 kletterte er zum 50. Jubiläum des legendären 24h-Rennen in der Grünen Hölle wieder in den Porsche 718 Cayman GT4 von W&S Motorsport. Auch 2023 will Duffner die Cockpitbesatzung des Rennteams aus Ofterdingen beim 24h-Rennen verstärken.

Daniel Schellhaas, Axel Duffner und Patrick Wagner // Foto: L. Rodrigues

„Axel ist ein Macher und trotzdem immer mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben“, beginnt Daniel Schellhaas. Der Teamchef erinnert sich: „Hornberg ist nicht weit weg von unserem Hauptsitz in Ofterdingen. Dass sich die Wege mit Axel kreuzten, war großes Glück. Wir verstehen uns sehr gut und haben seit dem Kennenlernen so manche Party gefeiert, aber auch so manches anstrengende Rennen bestritten. Was ihn besonders auszeichnet ist, dass er sich nie für etwas zu schade ist und wer ihn im Teamzelt sucht, wird auch dort meistens in der Küche fündig. Wir sind auf so vielen Ebenen sehr glücklich Axel als Teil des Teams zu haben.“

Auch Patrick Wagner stimmt lachend zu: „Selbst kurz vor dem Einsteigen ins Auto, schon im Rennoverall und mit Helm auf dem Kopf, packt er nochmals den Besen, um den Standplatz in der Boxengasse sauber zu halten. Das habe ich bei keinem anderen Fahrer bisher so gesehen. Gut möglich, dass es der Schwabe in ihm ist, der zur Kehrwoche ruft. Sogar beim 24h-Rennen stellt sich Axel noch an den Grill, um das gesamte Team mit Zwiebelrostbraten zu verwöhnen, einfach ein megacooler Typ unser Duffi!“

Etwas bescheidener erklärt Axel Duffner: „Es ist mir immer eine Freude, wenn ich W&S Motorsport unterstützen kann. Das gesamte Team hat sich von Anfang an sehr professionell aufgestellt, sich entsprechend bis zum heutigen Tage entwickelt und wurde mit Meisterschaften belohnt. Gerne besuche ich die Truppe von Patrick und Daniel bei den Rennen. Und wenn wir dann noch einen Sieg wie in Hockenheim im vergangenen Oktober gemeinsam feiern können, ist es umso schöner. Mir juckt der Gasfuß eigentlich immer, jedoch geht das Hotel und der Ausbau vor. Die Partnerschaft zu W&S Motorsport und die Freundschaft mit Patrick und Daniel ist mir sehr wichtig und ich hoffe, dass wir noch viele schöne Stunden zusammen verbringen können. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn wir Fans des Teams in Zukunft in unserem Hotel begrüßen dürfen. Für Benzingespräche bin ich dann immer zu haben!“

Abschließend sagt Michaela Duffner: „Wir möchten das Hotel Schöne Aussicht mit seiner Familientradition für die Zukunft weiter erhalten und unseren Gästen ein besonderes Ambiente der Erholung im schönen Schwarzwald bieten. Wir laden Sie herzlich ein, unser Haus kennen zu lernen.“ Schmunzelnd ergänzt sie: „Axel ist ein toller Ehemann, Koch und Geschäftsführer und im Herzen manchmal noch ein Kind, besonders sobald er einen Rennwagen sieht. Wenn mein Mann an der Rennstrecke ist, bleibe ich im Betrieb. Irgendwer muss das Geschäft ja am Laufen halten, wenn Axel mit den Jungs am ‘Spielen‘ ist.“

Die Motorsport-Saison 2023 am Nürburgring beginnt für W&S Motorsport ab dem 18. März. Am Wochenende davor werden erste Runden bei den Test- und Einstellfahrten der NLS absolviert. Der Jahreshöhepunkt in der Grünen Hölle, in Form des 51. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring, findet vom 18. bis 21. Mai 2023 statt und es werden wieder hunderttausende Fans in die Eifel pilgern, um dem härtesten Langstreckenrennen der Welt zwei Mal rund um die Uhr beizuwohnen.