Mediadaten I Werbung I Kontakt I Impressum

Tourenwagen
SERIEN REGIONAL REPORT AUTO&TECHNIK TERMINE GALERIE LINKS RENNSPORTMARKT DATENBANK FOTOSERVICE
Start I STT I DMV TCC I AvD 100 Meilen I PCHC I ADAC Procar I Histo I Langstrecke I GT/Sportwagen I Tourenwagen I Berg I Marken I Diverse
Start > Tourenwagen
Tourenwagen-Europameisterschaft (ETCC)
Perfekter Einstand fr Patrick Wolf mit dem dritten Rang
In seinem erst neunten Tourenwagenrennen gelingt Patrick Wolf  ein Einstand nach Mass in der FIA ETCC, Tourenwagen Europameisterschaft. Mit zwei intelligent eingeteilten Rennlufen erreicht Patrick in seinem ersten Einsatz zur ETCC die erste Podestrangierung mit Rang drei und in der Meisterschaft ebenfalls auf dem dritten Platz.
  ETCC
  Patrick Wolf im Ford Fiesta S1600
Der RAVONOL Junior Team und rs one Pilot von GENA Autosport, zeigte vom ersten freien Training an, dass mit Ihm zu rechnen ist. Immer in den Top drei klassiert, wurden einige Mitbewerber schon vor dem Rennen nervs. Obwohl Wolf die Rennstrecke von Paul Richard in Le Castellet nicht kannte, lernte er die Strecke sehr schnell und die Rundenzeiten berraschten alle. Nach dem Zeittraining klaffte ein hauchdnner Rckstand auf den Teamkollegen Christian Kranenberg (34), der auf einen reichlichen motorsportlichen Erfahrungsschatz als Langstrecken Pilot und Renninstruktor zurckgreifen kann. Alle Trainingsstinds wurden bei super Mittelmeerwetter ausgetragen.

Am Ostersonntag dann er erwartete Wetterumschlag und stellt alle Piloten vor neue Aufgaben. Als das dreissig Rennauto umfassende Feld bei strmendem Regen den ersten Rennlauf unter die Rder nahm, zeigte sich das alle Piloten unerhrt nervs waren. Schon nach der ersten Runde musste das Safety Car raus und das Rennfeld ber einige Runden in geordneter Weise anfhren. Kurz nach der Freigabe erneuter Unfall. Gekonnt wie ein alter Profi, liess sich Wolf nicht aus der Ruhe bringen, auch als er kurzfristig von der Ukrainischen Teamkollegin Ksenija Niks gerempelt wurde. Mit krummer Lenkung liess er nichts anbrennen und erreichte genau das Resultat das von Teamchef Gerald Nahr erwartet wurde. Rang drei im ersten Rennlauf. Im zweiten Lauf stellte sich eine grosse Herausforderung. Nach der Reparaturpause mussten sechs Mitkonkurrenten aus den wesentlich schnelleren Klasse der SMT, hinter den Super 1600er anstellen. Nach dem stehenden Start wurde es in der ersten Kurve sehr, sehr eng und die Gischt der vor Wolf fahrenden Autos liessen kein grosses Risiko zu. Gekonntweicht Patrick Wolf allen riskanten Passagen aus.

"Es ist wichtig, dass man in den ersten Rennen mglichst viele zhlbare Resultate ins Ziel fahren kann. Mit der krummen Lenkung hatte ich bei Rechtskurven eine super Strassenlage, linksum umso schlechter, aber ich erreichte trotzdem das Ziel als Dritter." Die zwei Rnge die ich beim Start verlor konnte ich relativ schnell wieder gutmachen, aber an Kranenberg bin ich nicht mehr herangekommen. Zwei drei Runden lnger und es wre vermutlich Spitz geworden Stolz auf seinen erfolgreichen Start in die FIA ETCC, darf Patrick Wolf den Pokal fr den dritten Rang in Empfang nehmen. Das nchste Rennen findet in drei Wochen auf dem Slowakiaring, nahe Bratislawa statt.

Teamchef Gerald Nahr, von GENA Autosport.
"Patrick hat mich komplett berrascht, bis jetzt hat ein Einsteiger in der Super 1600er Klasse lnger gebraucht um so Nahe an der Spitze zu fahren. Die Gewinnerin fhrt schon seit vier Jahren auf dem Ford Fiesta und Patrick sitzt zu zweiten Mal in diesem Auto und steigert sich von Mal zu Mal. Die Zusammenarbeit ist professionell es macht Freude mit Pat zusammen zu arbeiten."

Teammanager Jrg Auschner
.
"Mich erfreut die erfrischende lockere Art wie Patrick arbeitet. Ich gratuliere dem RAVENOL Junior Team Piloten, zu seinem verdienten dritten Rang, wir vom GEAN Autosport Team freuen uns auf weitere Rennen"

Fahrer Patrick Wolf
.
"Es war schon ein kribbeliges Gefhl, dass erste Rennen mit den Regenpneu zu fahren. Wenn dann schon kurz nach dem Start das erste Mal das Safety Car das Feld anfhrt, muss man mit unseren Autos mchtig Gas geben. Mein Ziel war immer mglichst viel zu lernen und mglichst ohne Schden am Auto das Ziel zu erreichen. Mit diesen Erfahrungen weiss ich nun wie die nächsten Rennen gefahren werden mssen. Was mich auch sehr beeindruckt hat waren die vielen Zuschauer, Fans und Presseleute die einiges von mir ber diese Tage in Le Castellet wissen wollten. Ich freue mich auf das nchste Rennen auf dem Slovakia Ring bei Bratislava."
Media Patrick Wolf Racing
Sind Sie bei facebook? Dann werden sie Fan von auto-rennsport.de

Artikel vom 25.04.2014

Anzeige

daparto - der Autoteile-Marktplatz

Home I STT DMV TW Challenge I AvD 100 Meilen I PCCT I ADAC Procar I Historische I Langstrecke I GT/Sportwagen I Tourenwagen

Berg I Marken I Diverse I Slalom I Rallye I Verschiedenes I Reportage I Museen I Messen I Auto I Technik I Industrie I Tuning I Zubehör

Termine National I Termine Regional I Galerie I Links I Rennsportmarkt I Fahrer I Fahrzeuge I Serien I Ergebnisse I Strecke

Fotoservice I Mediadaten I Impressum

top