Doppelsieg für Joos by RACEmotion beim ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring

486
Team Joos by RACEmotion im Titelkampf des ADAC GT Masters zurück // Foto: Axel Weichert

Mit einem glanzvollen Doppelsieg am Rennsonntag meldet sich das Team Joos by RACEmotion im Titelkampf des ADAC GT Masters zurück. Teamchef Michael Joos, der zusammen mit Porsche Driver Christian Engelhardt einen Gaststart absolvierte, siegte vor dem Schwesterauto mit der #91 und den Fahrern Finn Gehrsitz und Sven Müller, die dadurch wieder in Schlagdistanz zur Meisterschaftsspitze gelangten.

Es war eine Rückkehr nach Maß. Teamchef Michael Joos startete zusammen mit seinem letztjährigen Fahrer Christian Engelhardt in einem Porsche 911 GT3 R im Twin-Busch-Design beim Rennwochenende des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring. Daneben setzte Joos by RACEmotion auch das Stammauto mit der #91 ein, das vom Nachwuchsfahrer Finn Gehrsitz und Porsche Driver Sven Müller pilotiert wurde. Das Duo lag vor dem Wochenende mit Rang zwei in aussichtsreicher Position in der Meisterschaft.

Der Rennsonntag stand ganz im Zeichen des Teams Joos by RACEmotion. Bereits im Qualifying zeigte Porsche Driver Christian Engelhart, dass er zu Recht als einer der besten GT3-Piloten gilt und stellte den Twin-Busch-Porsche mit der #19 auf die Pole Position. Sven Müller im Schwesterauto mit der #91 komplettierte mit Startplatz drei das hervorragende Teamergebnis im Zeittraining und sorgte so für ideale Voraussetzungen für das einstündige Rennen.

Kurz vor Rennstart machte einsetzender Regen die Reifenwahl zu einer Herausforderung. Das Team Joos by RACEmotion entschied sich trotz nur leicht feuchter Fahrbahn für Regenreifen und lag damit goldrichtig, denn der Regen sollte in der Folge deutlich stärker werden. Christian Engelhart setzte seine Pole Position sofort in eine Führung um und zog dem Feld souverän davon. Sven Müller konnte seinen dritten Rang halten und blieb in Schlagdistanz zum Zweitplatzierten. Als das Zeitfenster für den obligatorischen Pflichtboxenstopp mit Fahrerwechsel öffnete, hatte Engelhart an der Spitze eine komfortable Führung herausgefahren, bevor er seinen Porsche 911 GT3 R an Teamchef Michael Joos übergab.

Joos konnte trotz mehr als zwei Jahren Pause als Fahrer im ADAC GT Masters in der Folge diesen Vorsprung souverän halten. Dahinter setzte Finn Gehrsitz, der den Porsche mit der #91 von Sven Müller übernommen hatte, seinen Vordermann sofort unter Druck und konnte diesen mit einem sehenswerten Manöver niederringen. So stand den gefeierten Doppelsieg des Teams Joos by RACEmotion nicht mehr im Wege. Zudem konnte Finn Gehrsitz den Sieg in der Juniorwertung einfahren.

Bereits am Samstag hatte Michael Joos im Qualifying mit einem dritten Rang aufhorchen lassen.  Finn Gehrsitz platzierte sich auf dem siebten Rang. Im Rennen musste der junge Nachwuchspilot seinen Porsche 911 GT3 R nach einer unglücklichen Kollision mit einer beschädigten Spurstange vorzeitig abstellen. Das Duo Joos/Engelhart überquerte nach einem aktionsgeladenen Rennen auf Rang sieben die Ziellinie, konnte durch mehrere Disqualifikationen aber noch auf Rang fünf vorrücken.

Vor dem großen Saisonfinale in Hockenheim in vier Wochen liegt das Duo Gehrsitz/Müller in der Meisterschaftswertung gemeinsam auf dem zweiten Rang und hat mit nur 20 Punkten Rückstand noch intakte Meisterschaftschancen. In der Teamwertung führt die Mannschaft Joos by RACEmotion.

Michael Joos, Teamchef/Fahrer #19: „Dieser Doppelsieg am Sonntag macht mich sehr stolz. Es ist vor allem eine großartige Leistung von allen im Team, wofür ich ein großes Danke aussprechen möchte. Für mich als Fahrer war es natürlich ein tolles Gefühl,  zusammen mit Christian meinen erste Sieg im ADAC GT Masters zu feiern. Vielen Dank an meinen Sponsor Heim Bohrtechnik, der dieses Abenteuer möglich gemacht hat! In der Meisterschaft haben Finn und Sven noch alle Möglichkeiten und wir werden in Hockenheim alles geben, um den Titel noch zu holen!“

Christian Engelhart, Fahrer #19: „Ich habe es sehr genossen, wieder mit dem Team Joos by RACEmotion zu fahren. Zusammen mit meinem Freund Michi seinen ersten Sieg im ADAC GT Masters zu feiern – dazu noch einen Doppelsieg für das Team – ist schon etwas ganz Besonderes und ich freue mich sehr, dass wir das zusammen geschafft haben. Am Sonntag hat einfach alles gepasst. Der Schlüssel war sicherlich die perfekte Reifenwahl. Ein großer Dank ans Team für das tolle Wochenende.“

Finn Gehrsitz, Fahrer #91: „Es war das erste Mal für mich auf dem Red Bull Ring, sodass ich mich erstmal an die Strecke gewöhnen musste. Es war klar, dass es hier nicht das einfachste Wochenende wird, aber ich habe hart an mir gearbeitet und wir haben auch das Auto nochmals verbessert. Die Witterungsbedingungen waren wirklich schwierig, vor allem am Samstag im Qualifying. Nachdem wir dann im ersten Rennen leider keine Punkte holen konnten, bin ich sehr glücklich über den zweiten Platz am Sonntag und freue mich auch sehr für das Team über den Doppelsieg. Wir konnten den Rückstand in der Meisterschaft deutlich verkürzen und werden in Hockenheim nochmal alles geben!“

Sven Müller, Fahrer #91: „Ich reise mit gemischten Gefühlen vom Red Bull Ring ab. Der Ausfall und die verlorenen Punkte am Samstag waren zunächst sehr enttäuschend und ich dachte schon, der Meisterschaftszug wäre abgefahren. Aber im Motorsport darf man nie aufgeben. Die Disqualifikation unserer direkten Konkurrenten hat uns wieder zurück ins Spiel gebracht. Der Doppelsieg des Teams am Sonntag war dann natürlich super und hat mich mega gefreut! Wir haben noch alle Chancen im Finale in Hockenheim!“