Historische Rennfahrzeuge auf dem Hockenheimring und Nürburgring

621
HRA richtet Wettbewerbe für Formel-Klassen aus // Foto: Presse AvD Historic Race Cup

Der AvD Historic Race Cup 2023 hat mit dem Rennwochenende vom 30. Juni bis 2. Juli auf dem Nürburgring seine „Saison-Halbzeit“ absolviert. Den Auftakt und Startschuss für die Serie gab es im Rahmen der Bosch Hockenheim Historic am ersten Mai-Wochenende.

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) ist Namenspatron der Rennserie für verschiedene historische Formel-Fahrzeuge der Baujahre 1967 bis 1988 die von der Historic Racecar Association (HRA) ausgetragen wird. Die Rennwagen, die im AvD Historic Race Cup an den Start gehen, teilen sich vor allem zwei Gemeinsamkeiten: Sie besitzen vier freistehende Räder und nur einen Sitzplatz. Die Wettbewerbe gliedern sich in zwei Gruppen und dort in unterschiedlichen Klassen, in denen die Fahrzeuge gewertet werden. Die „German Open“ ist der Spielplatz für die kleineren Formel Klassen, vom Formel 3 über die Formel Junior bis hin zu den Sports 2000. Das Hubraumlimit der „kleinen“ Formelklassen bezog sich immer auf die Formel 1, wurde dort mit 1500ccm gefahren so wurde in der Formel 3 mit nur 1000ccm gefahren. Als in der Formel 1 der Hubraum auf 3 Liter wuchs, fuhren auch die Formel 3 Autos nur mit 2 Liter Hubraum.

Am vergangenen Wochenende ging es auf die Sprintstrecke des Nürburgrings. Dort traten neben den Teilnehmern der Gruppe 1 „German Open“ auch die Fahrer der Gruppe 2, mit den Fahrzeugen aus Formel Ford Racing (FFR) und Formel Opel Racing (FOR) an. Es gab bei den drei Wettbewerben drei verschiedene Gesamtsieger. Ganz oben auf dem Podest standen am Ende Stéphane Lechine (Reynard F389 VW-Spiess), Ralf Goral und David Schneider (beide Formel Opel MK.II).

Schon den Auftakt bei der Bosch Hockenheim Historic gewann der Franzose Stéphane Lechine (Reynard F389 VW-Spiess) vor über 40.000 Zuschauern. Er lag in den beiden ausgetragenen Läufen des AvD Historic Race Cup der Saison 2023 ganz vorne. Im ersten Rennen komplettierten Valerio Leone (Dallara F390 Alfa-Novamotor) und Elio Cocciarelli (Ralt RT3/84 Alfa-Novamotor) die Podestplätze, im zweiten Durchgang begleiteten Stefan Henkenfend (Martini MK31 Toyota-Novamotor) und Günther Becker (Reynard F387 VW-Spiess) Lechine zur Siegerehrung.

„Insgesamt waren es bisher Top-Veranstaltungen“, lobte Marcel Biehl, Serienkoordinator des AvD Historic Race Cup die ersten Rennen. Und freut sich über die spannenden Wettbewerbe, die den Zuschauern wie früher schon begeisternden Motorsport zeigen.

Das nächste Rennwochenende des AvD Historic Race Cup steigt am zweiten Augustwochenende (11.-13. August) im Rahmen des 50. AvD-Oldtimer-Grand-Prix, der traditionell am Nürburgring stattfindet. Die Rennserie mit ihren Formel-Flitzern aus der „Kinderstube“ des Formel-Motorsports ist nach einigen Jahren Abwesenheit sicher wieder ein Highlight im Programm dieser renommierten Veranstaltung. Nach dieser Veranstaltung gibt es eine erste offizielle Gesamtwertung. Danach geht es für den AvD Historic Race Cup in die Benelux-Länder: In der ersten Septemberwoche (8.-10. September) steht der Classic GP-Assen auf dem Programm und der Saisonabschluss wird am ersten Oktoberwochenende (6.-8.Oktober) bei der Super Spa-Veranstaltung in Spa Franchorchamps sein.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des AvD Historic Race Cup abrufbar.