Erfolgreiches NLS-Comeback für Mohr Motorsportservice

217
Beim Finale startete Mohr Motorsportservice erstmals in dieser Saison in der Nürburgring Langstrecken-Serie // Foto: 1VIER.COM

Beim Finale startete Mohr Motorsportservice erstmals in dieser Saison in der Nürburgring Langstrecken-Serie. Als Einsatzteam für zwei Permitfahrer von Novel Racing brachte die Mannschaft den BMW 125i in der VT2-RWD an den Start.

Unter der Nennung von Team Hal absolvierten die Novel Racing Piloten Rintaro Kubo und Masaaki Hatano ein Rennen für das Erlangen der Permit A. Nach dem Wiederaufbau war der Start bei NLS9 der erste Einsatz des BMW 125i.

„Ich freue mich sehr, dass das Fahrzeug nach dem Motorwechsel so problemlos das gesamte Qualifying und Rennen überstanden hat“, so Teamchef Alex Mohr. „Als Permit-B Fahrzeug eignet sich der BMW125i optimal für Fahrer, die neu auf der Nordschleife sind. So haben wir auch an diesem Wochenende den beiden Novel Racing Piloten mit dem Start bei NLS9 die Möglichkeit gegeben, die nötige Erfahrung zu sammeln.“

Nach einem von Gelbphasen geprägten Qualifying startete der BMW mit der Startnummer 515 in das vierstündige Rennen. In der mit 13 Fahrzeugen stark besetzten Klasse VT2-RWD, die auch in diesem Jahr wieder den NLS-Meister stellt, behaupteten sich die beiden Japaner souverän und feierten am Ende der Renndistanz einen Top-10 Erfolg.

In wenigen Wochen findet mit dem 3h-Rennen auch das Saisonfinale der RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring statt. Während in der RCN normalerweise mit einer Mischung aus Sprintrunden und Gleichmäßigkeitsrunden nur gegen die Zeit gefahren wird, wird bei der letzten Veranstaltung des Jahres ein Rennen ausgetragen. Zum ersten Mal in dieser Saison plant Mohr Motorsportservice, den Lexus IS F CCS-R einzusetzen.