Schwieriges Heimspiel für BCMC Motorsport powered by EastSide Motorsport

185
Trotz schwieriger Einstufung noch Punkte gesammelt // Foto: BCMC Motorsport

Beim Heimspiel auf dem Sachsenring hatte BCMC Motorsport powered by EastSide Motorsport mit der Fahrzeugeinstufung des Mercedes-AMG GT4 zu kämpfen – der Rennstall konnte trotzdem wichtige Punkte einfahren.

Vorletzte Saisonstation der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring. Das Rennwochenende auf der Berg-und-Talbahn in der Nähe vom Chemnitz war zudem das Heimspiel der vogtländischen Mannschaft BCMC Motorsport powered by EastSide Motorsport. Der Rennstall setzte einen Mercedes-AMG GT4 ein, der von Marc de Fulgencio aus Spanien und dem Kölner Denis Bulatov gesteuert wurde.

Beim Rennwochenende hatte das Team mit der Fahrzeugeinstufung des Mercedes-AMG GT4 und dem Reifen aus dem Hause Pirelli zu kämpfen. So waren die Positionen zwölf am Samstag und acht im Sonntagslauf das Maximum für den gold-schwarzen Mercedes-AMG GT4 von BCMC Motorsport powered by EastSide Motorsport. Damit konnten die beiden Piloten trotzdem noch wichtige Punkte sammeln, so dass Bulatov Rang zwei in der Meisterschaft verteidigen konnte.

An der Fahrzeugeinstufung des Mercedes-AMG GT4 durch die SRO äußert Teamchef Sebastian Genßler Kritik: „Auf gut Deutsch gesagt, fand ich die Einstufung des Mercedes eine Katastrophe! Wir hatten das gesamte Wochenende keine Chance, um Topergebnisse zu kämpfen. Das der Mercedes-AMG GT4 auf dem Sachsenring absolut chancenlos war, war keine gute Werbung für die Rennserie und dem GT4-Sport.“

Vor dem Saisonfinale in sechs Wochen in Hockenheim hat der Kölner 43 Punkte Rückstand auf die Tabellenführer. „Wir wissen, dass es in Hockenheim eine schwierige Aufgabe für uns geben wird, aber wir werden so lange um die Meisterschaft kämpfen, wie es für uns rechnerisch möglich ist“, gibt sich Teameigner Genßler kampfbereit.

Auch das Kooperationsteam EastSide Motorsport hatte auf dem Traditionskurs zu kämpfen. Am Samstag verpassten Philipp Gogollok und Dominique Schaak die Punkteränge. Am Sonntag verunfallte Schaak zudem schwer und musste aus dem Fahrzeug geborgen werden. Im Krankenhaus wurden Prellungen und Stauchungen festgestellt, zur weiteren Untersuchung musste Schaak zunächst im Krankenhaus bleiben. „Wir wünschen Dominique natürlich alles Gute und eine schnelle Genesung! Hoffentlich sehen wir uns bald wieder an der Rennstrecke“, so Genßler abschließend in Richtung Dominique Schaak.

Vor dem Saisonfinale der ADAC GT4 Germany in sechs Wochen, wird BCMC Motorsport powered by EastSide Motorsport zuvor das Saisonfinale der GT4 European Series auf dem Formel 1-Kurs in Barcelona bestreiten. Das Rennwochenende in Spanien findet vom 29. September bis zum 1. Oktober statt.