Erfolgreicher Auftakt für Seebach Motorsport im Porsche Sports Cup

741
Erfolgreicher Saisonauftakt für Seebach Motorsport in Hockenheim // Foto: Gruppe C Photography

In Hockenheim startete die 2023er Saison des Porsche Sports Cup Deutschland. In der Porsche Sprint GT und der Porsche Endurance Challenge setzte das Team aus dem hessischen Rosbach vor der Höhe insgesamt zwei Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport und einen Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport ein. In der Porsche Sprint GT fuhren alle drei SEEBACH Motorsport-Porsche in beiden Qualifyings in die Top 5-Positionen – Teameigner Marco Seebach fuhr am Sonntag sogar auf die Pole-Position des gesamten Feldes.

Der Samstagslauf begann mit Regenchaos und einsetzendem Starkregen, welcher die Piloten zwang, auf Regenreifen zu setzen. Jochen Kilb fuhr mit dem Cayman GT4 RS Clubsport mit der Startnummer #29 auf die dritte Position in der Klasse 1c, zudem zeigte er mit der schnellsten Rennrunde, welches Potential in ihm und dem Fahrzeug der SEEBACH-Mannschaft steckt. Steve Caroli fuhr im Cayman GT4 Clubsport auf Rang vier in der 1b-Klasse, nachdem er neben dem Boxenstopp noch eine Durchfahrtsstrafe absolvieren musste, aber eine starke Aufholjagd zeigte. Sebastian Roth erreichte im dritten Fahrzeug des Teams musste das Rennen nach einer unverschuldeten Kollision aufgeben, als er sich auf einen Podestkurs befand.

Im zweiten Sprint GT-Lauf am Sonntagmittag gab es einen faszinierenden und harten Sechskampf um den Klassensieg in der 1b-Kategorie! Letztendlich setzte sich Steve Caroli durch und konnte mit dem Sieg die Tabellenführung in der 1b-Klasse der Sprint GT übernehmen! Nach dem Rennen äußerte sich Caroli, dass dies das härteste Rennen seines Lebens war und er noch nie so etwas erlebt hat, sich aber trotz Problemen mit dem Reifen durchsetzen konnte.

Marco Seebach hatte im Rennen ebenfalls mit Reifenproblemen zu kämpfen und fiel so von der Pole-Position zurück und beendete das Rennen auf der vierten Position der Cayman GT4 RS Clubsport-Klasse. Sebastian Roth fuhr im zweiten RS Clubsport des Teams auf die dritte Position, nachdem ihm in der letzten Kurve des Rennens Seebach passieren ließ.

Der Porsche Endurance Challenge-Lauf am Sonntagnachmittag wurde von einem heftigen Unfall eines Porsche 911 GT3 Cup-Piloten überschattet, welcher zu einer langen Rennunterbrechung führte. Trotz des Zwischenfalls und der Unterbrechung zeigten die Piloten des hessischen Teams eine starke Leistung, und wurden mit zwei Podesträngen belohnt: Die amtierende Endurance Challenge-Meister Dominik Schraml und Steve Caroli, die sich zur Saison 2023 dem hessischen Team angeschlossen haben, beendeten den Lauf auf Rang zwei in der 1b-Klasse mit ihrem Cayman GT4 Clubsport. In der 1c-Klasse fuhren Marco Seebach und Jochen Kilb ebenfalls auf die zweite Position. Philipp Schauerte und Saverio Grieco fuhren mit dem Fahrzeug mit der Startnummer #92 auf die vierte Position in der Klasse.

Porsche Sports Cup Deutschland – 1. Lauf Hockenheimring 2023 – Foto: Gruppe C Photography

„Auch wenn wir mit einigen kleinen Problemen zu kämpfen hatten, bin ich mit unseren Ergebnissen in Hockenheim sehr zufrieden! Wir konnten, trotz der schwierigen Bedingungen, fünf Podestplätze einfahren und dank Steve Caroli auch einen Klassensieg in der Sprint GT feiern. Steve wird dadurch auch als Tabellenführer der Sprint GT nach Misano reisen, wo das nächste Rennwochenende des Porsche Sports Cup Deutschland stattfinden wird“, freute sich Teameigner Marco Seebach nach dem Rennwochenende in Hockenheim.

Das nächste Rennwochenende des Porsche Sports Cup Deutschland findet auf dem Misano World Circuit in Italien statt. Am 1. und 2. Juli stehen auf der 4,226 Kilometer langen Strecke die nächsten Rennen an. Besonderes Highlight an der adriatischen Riviera: Die Teilnehmer der Sprint GT bestreiten zusätzlich ein Nachtrennen.