Smyrlis Racing erobert drittes NLS-Podium

0
227
Für Smyrlis Racing ist es die erste NLS-Saison mit eigenem Fahrzeug // Foto: Smyrlis Racing/Swoosh Communications

Auf der Nordschleife hat am vergangenen Wochenende der vierte Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) stattgefunden. Smyrlis Racing bestätigte zur Saisonhalbzeit die starken Leistungen aus den vorherigen Rennen und schaffte mit einem Porsche 718 Cayman GT4 CS erneut den Sprung auf das Klassenpodium. Die Mannschaft aus Maintal sicherte sich Platz drei in der hart umkämpften Cup3-Division, die zur Porsche Endurance Trophy gehört.

Beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen teilten sich die Smyrlis Racing-Stammfahrer Christopher Rink (Frankfurt am Main), Philipp Stahlschmidt (München) und Francesco Merlini (Gressoney Seint Jean, Italien) das Cockpit des Porsche Cayman. Im Zeittraining schnappte sich das Trio den sechsten Platz in der Cup3-Klasse, die mit 14 Startern erneut stark besetzt war. Ein Unfall im Zeittraining forderte allerdings die Smyrlis-Mechaniker, die es schafften, den 425 PS starken Rennporsche bis zum Start wieder auf die Räder zu stellen. “Unser Team ist stetig gewachsen und die Abläufe an der Strecke verbessern sich von Lauf zu Lauf. Die Mechaniker haben einen super Job gemacht und bilden die Basis für unseren Erfolg”, sagte Merlini.

Anders als die bisherigen NLS-Rennen dauerte der vierte Lauf nicht vier, sondern sechs Stunden. Somit stieg die Belastung für die Fahrer und das Material. Zu Beginn etablierten sich Rink, Stahlschmidt und Merlini in der Spitzengruppe der Cup3-Klasse, die im Rahmen der 2022 neu geschaffenen Porsche Endurance Trophy fährt. In den ersten Stunden bewies Symrlis Racing, dass das Team zu den Top-Mannschaften in der Klasse gehört und schob sich bis auf den zweiten Klassenrang nach vorn.

Die gut 24 Kilometer lange Kombination aus Nürburgring-Grand-Prix-Kurs und Nordschleife zählt zu den anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt. Nach sechs Stunden überquerten Christopher Rink, Philipp Stahlschmidt und Francesco Merlini den Zielstrich als Dritte in der Cup3-Klasse und auf dem 24. Platz von mehr als 100 Teilnehmern. “Das dritte Podium im vierten NLS-Rennen ist ein toller Erfolg für das gesamte Team. Mein Ziel für die kommenden Läufe ist klar: Ich möchte mich weiter verbessern und gemeinsam mit Smyrlis Racing um Siege kämpfen”, resümierte Merlini. Sein Teamkollege Philipp Stahlschmidt ergänzte: “Wir lernen immer mehr über das Auto und das Setup. Unsere Entwicklung geht in die richtige Richtung, aber um ganz vorn zu fahren, fehlt uns noch etwas Speed. Daran werden wir bis zum nächsten Rennen arbeiten.”

Teamchef Ioannis Smyrlis schloss ab: “Wir treten in diesem Jahr zum ersten Mal in der Nürburgring Langstrecken-Serie an und wir haben auf Anhieb gezeigt, dass wir mit den etablierten Teams mithalten können. Die drei Podestplätze motivieren uns für den Rest der Saison. Ein großer Dank gilt den Mechanikern, Fahrern und unseren Sponsoren, die uns bei diesem Abenteuer unterstützen.” Als nächstes steht das NLS-Saisonhighlight auf dem Programm: Vom 9. bis 11. September trägt die Traditionsrennserie erstmals ein zwölfstündiges Rennen aus. Eine weitere Premiere: Smyrlis Racing plant, erstmals zwei Porsche 718 Cayman GT4 CS an den Start zu bringen. Aktuell sucht der Rennstall noch Fahrer für den zweiten Porsche. Weitere Informationen gibt es unter: info@smyrlis-racing.com.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein