Smyrlis Racing feiert ein siegreiches Rennwochenende in Zandvoort

0
176
Das Podium im DMV 318ti Cup // Foto:Smyrlis Racing

Am vergangenen Wochenende hat Smyrlis Racing mehrere Siege bei den DMV Goodyear Racing Days im niederländischen Zandvoort eingefahren. Das Rennteam aus Maintal startete in drei verschiedenen Serien und sicherte sich unter anderem einen Gesamtsieg im hart umkämpften DMV BMW 318ti Cup.

In Zandvoort fand der dritte Saisonlauf der DMV Goodyear Racing Days statt, bei dem Smyrlis Racing insgesamt acht Rennwagen in die Hatz auf dem 4,3 Kilometer langen Dünenkurs schickte. Nachdem die Mannschaft rund um Teamchef Ioannis Smyrlis beim vorherigen Rennwochenende im belgischen Zolder einige Unfälle verkraften musste, bauten die Motorsportexperten mehrere Fahrzeuge neu auf. Die dreiwöchige harte Arbeit sollte in den Niederlanden belohnt werden, denn Juniorfahrer Justin Wichmann feierte im zweiten Rennen des DMV BMW 318ti Cup einen fulminanten Sieg.

In Zandvoort fand der dritte Saisonlauf der DMV Goodyear Racing Days statt, bei dem Smyrlis Racing insgesamt acht Rennwagen in die Hatz auf dem 4,3 Kilometer langen Dünenkurs schickte. Nachdem die Mannschaft rund um Teamchef Ioannis Smyrlis beim vorherigen Rennwochenende im belgischen Zolder einige Unfälle verkraften musste, bauten die Motorsportexperten mehrere Fahrzeuge neu auf. Die dreiwöchige harte Arbeit sollte in den Niederlanden belohnt werden, denn Juniorfahrer Justin Wichmann feierte im zweiten Rennen des DMV BMW 318ti Cup einen fulminanten Sieg.

„Ich bin überglücklich! Es ist ein tolles Gefühl, die Ziellinie als Erster zu überqueren. Und das große Starterfeld von fast 50 Autos macht dieses Erlebnis sehr besonders für mich“, freute sich Wichmann, der aus Horb am Neckar kommt. „Ich habe mich das gesamte Wochenende sehr wohl im Auto gefühlt und konnte immer das Tempo der Schnellsten mitgehen.“ Wichmann belegte im ersten Lauf den sechsten Platz im Gesamtklassement und erhielt so, aufgrund einer umgedrehten Startaufstellung der besten zehn Piloten, die vierte Startposition für Lauf zwei. Im zweiten 61-minütigen Rennen leistete sich der junge Rennfahrer, der seit 2019 zu Smyrlis Racing gehört, keinen Fehler und etablierte sich mit seiner Startnummer 500 im Spitzenfeld. „Ich hatte schöne Zweikämpfe und nutzte gegen Rennende den technischen Defekt eines Kontrahenten, um die Führung zu erobern. Ich freue mich sehr und danke dem gesamten Team für seinen Einsatz. Ich bin bereit für die weiteren Rennen im DMV BMW 318ti Cup“, sagte Wichmann.

Auch Teamchef Ioannis Smyrlis zeigte sich nach dem Wochenende erleichtert: „Ich bin sehr stolz auf Justin und freue mich, dass er es nun zum ersten Mal auf das oberste Treppchen des DMV BMW 318ti Cup geschafft hat. Er hat als Motorsportneuling bei uns angefangen und sich stetig weiterentwickelt. Nun gehört er zu den Topfahrern und Meisterschaftsanwärtern.“ Smyrlis startete in Zandvoort gemeinsam mit Florian Sternkopf, dem Serienorganisator des großen Markenpokals, in der Startnummer 501. Sternkopf sicherte sich im Qualifying die Poleposition und stellte das Potenzial der Smyrlis-Rennwagen unter Beweis. Im DMV BMW 318ti Cup starten alle Teilnehmer mit baugleichen BMW E36 318ti, die 140 PS an die Hinterräder schicken. Im ersten Rennen am Samstag erkämpfte sich das Duo Smyrlis/Sternkopf den dritten Platz im Gesamtklassement. Am Sonntag schnappte sich das Gespann erneut die dritte Position von 47 gestarteten Autos.
Die Startnummer 503 teilten sich Ralf Henggeler und Kaj Schubert, die erstmals zusammen antraten. Im ersten Rennen sortierte sich das Gespann auf dem 14. Platz ein und sammelte wertvolle Punkte für die Meisterschaft im DMV BMW 318ti Cup. Doch damit gaben sich die beiden Piloten nicht zufrieden und erhöhten im zweiten Rennen nochmals ihr Tempo. Schlussendlich überquerten sie auf Platz zehn den Zielstrich.

Ein starkes Comeback am Steuer eines Cup-Rennwagen lieferte zudem Florian Bodin ab. Der DMV BMW 318ti Cup-Champion aus dem Jahr 2017 teilte sich das Cockpit mit Herbert Geiss. Bodin fuhr im Zeittraining die siebtschnellste Zeit. Das erste Rennen beendete das Duo auf Platz 18, den zweiten Lauf schloss es auf Position 31 ab. Eine überzeugende Leistung zeigte außerdem Paul Heinisch, der seine erste komplette Motorsportsaison mit Smyrlis Racing bestreitet. Heinisch geht 2022 als Solist in die Rennen und eroberte im ersten Durchgang den 22. Gesamtrang. Im Sonntagsrennen verbesserte sich der junge Rennfahrer aus Remshalden um eine Position auf Platz 21. Die weiteren Smyrlis Racing-Besatzungen erreichten folgenden Positionen im DMV BMW 318ti Cup: Thilo Bothe und Luigi Brenner kamen gemeinsam auf den Positionen 26 sowie 34 ins Ziel. Dennis Voss und Domenik Otto landeten in Rennen eins und zwei auf den Positionen 40 und 42.
Auch in der DMV BMW Challenge starteten mehrere in die gelben Smyrlis Racing-Farben getauchte Fahrzeuge. Hassan Gellert schnappte sich in einem BMW M240i den elften Startplatz im Gesamtklassement. Diese Position verteidigte er in Lauf eins und konnte sich im zweiten 30-Minuten-Rennen mit Platz acht in die Top Ten vorarbeiten. Für Ioannis Smyrlis, kurz Janni genannt, war es ein perfektes Wochenende in der BMW Challenge. Er sicherte sich in der Klasse für ti Cup-Autos die Poleposition und beide Laufsiege. Paul Heinisch gab sein Debüt in der BMW Challenge und fuhr erstmals ein Rennen mit unterschiedlich schnellen Fahrzeugen. Im zweiten Lauf eroberte er Position drei in seiner Division. „Das ist ein ganz anderes Gefühl als ein Cup-Rennen, aber ich habe schnell meinen Rhythmus gefunden und freue mich sehr über einen Platz auf dem Klassenpodium“, so Heinisch.

Im DMV Classic Masters fuhr Florian Bodin die Bestzeit der ti Cup-Rennwagen. Er teilte sich die Rennen erneut mit Herbert Geiss. Im ersten Lauf wurde Bodin Zweiter in der Klasse CM2. Zwei weitere Siegerpokale durfte Ioannis Smyrlis für die Wertung der 318ti-Fahrzeuge in Empfang nehmen. „Ich kann das Wochenende kaum in Worte fassen. Ich bin sehr erleichtert, dass wir es mit tollem Teamwork geschafft haben, eine schlagkräftige Truppe in Zandvoort an den Start zu bringen. Wir haben hervorragende Ergebnisse eingefahren, die uns für die weiteren Rennen in diesem Jahr motivieren“, resümierte Smyrlis. Die nächsten DMV Goodyear Racing Days finden vom 10. bis 12. Juni in Assen statt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein