Oschersleber geben Vollgas zum ersten Lauf der NATC

1357
Erik Bänecke in seinem BMW M240 iR // Foto: Markus Toppmöller

Das erste Rennwochenende des NATC in der Motorsport Arena stand bevor. Mit knapp 60 Startern in verschiedenen Rennformaten wie dem NATC Sprint, dem NATC Endurance und dem NATC Youngster Cup versprach das Wochenende vielfältige Motorsportaction.

Das erste Rennwochenende des NATC (Norddeutscher ADAC Tourenwagen Cup) stand auf der Agenda der Motorsport Arena. „Der Cup entstand aus dem früheren Bördesprint – es ist also eine Rennserie, welche ihre Wurzeln in der Magdeburger Börde hat.“, erklärt Alexandra Werner, Pressesprecherin der Anlage die Entstehung der Serie.

Knapp 60 Starter gingen an diesem Wochenende in den unterschiedlichen Rennformaten an den Start. Gefahren wird im NATC Sprint über eine Distanz von 20 Minuten, im NATC Endurance mit einem einstündigen Rennen und im NATC Youngster Cup. „Beim Youngster Cup gibt es zudem die Besonderheit, dass hier bereits 15-jährige Fahrer erste Erfahrungen auf der Rennstrecke sammeln können und das zu recht günstigen Konditionen.“, beschreibt Alexandra Werner das Konzept.

Volle Fahrerfelder im NATC mit kultigen Opel Manta // Foto: Markus Toppmöller

Mit dabei sind daher auch Dean Olbrich aus Magdeburg und Vincent Hilliger aus Oschersleben. Beide stammen aus dem MSC Oschersleben, wo sie bereits viel Erfahrung im Kartsport sammeln konnten. „Der NATC ist für mich einfach der nächste Schritt in Richtung professioneller Motorsport.“, erklärt der 15-jährige Dean Olbrich vor seinem Chevrolet Cruze. „Es ist eine tolle Plattform um den Schritt vom Kart in das Auto zu schaffen und sich so weiterzuentwickeln“, ergänzt der ebenfalls 15 Jahre alte Vincent Hilliger. „Sogar sieben Mädels sind mit dabei – insgesamt ist die Konkurrenz auch in unserer Klasse schon sehr groß – ich bin in einer anderen Wertung als Dean mit meinem Dacia Logan SD dabei.“, berichtet Vincent.

„Beide Jungs haben an diesem Wochenende in ihrer Wertung mehrere Podiumsplätze eingefahren – ein mehr als gelungener Einstieg!“, freut sich auch Alexandra Werner über den Erfolg der regionalen Sportler. „Auch wir als Arena werden diesen Weg weiter begleiten und unterstützen.“, fügt sie hinzu.

Erik Bänecke aus Osterweddingen ging ebenfalls an den Start. Für ihn war es das 20-jährige Rennstrecken-Jubiläum, denn am 9. März 2004 absolvierte er früher noch im Ford Puma seine ersten Rennrunden im Rahmen des damaligen Bördesprintes. „Für mich sind die Rennen wie immer wieder nach Hause kommen und im eigenen Wohnzimmer an den Start zu gehen.“, beschreibt der 46-jährige seine Renneinsätze. Er ist nun im BMW M240 iR mit 423 PS unterwegs. An diesem Wochenende konnte er tolle Leistungen mit unter anderem einen zweiten Platz im zweiten Rennen des NATC Sprints einfahren.

Auch das Team rund um Andreas Jürgens von ATT Ausleben ist wieder mit drei Fahrzeugen dabei. „Wir müssen den jungen Nachwuchssportlern einfach Alternativen bieten und bezahlbaren Motorsport ermöglichen.“, beschreibt Andreas Jürgens, Geschäftsführer von ATT Ausleben sein Engagement in der Serie. Auch sie hatten wieder alle Hände voll zu tun, „nur durch absolutes Teamwork haben wir in vier Stunden Arbeit bis in die Nacht alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit machen können.“, fasst Andreas Jürgens zusammen. Absolute Besonderheit war auch der erste Renneinsatz durch ATT organisiert von Silke Paul, welche ihren Lebenstraum verwirklichte und mit 51 Jahren ihr erstes Rennen absolvieren konnte.

Den nächsten Wertungslauf im NATC haben die Piloten beim Auswärtsrennen vom 19. bis 21. April am Hockenheim-Ring, bevor es zum Saisonauftakt des ADAC Racing Weekends vom 10. bis 12. Mai wieder in der Motorsport Arena Oschersleben an den Start geht.

Auch zum Arena Autofrühling wird man einige Piloten der Serie vor Ort antreffen, um hier Motorsport hautnah im Infield der Anlage erleben zu können. Der Arena Autofrühling findet am 30. März statt und der Eintritt ist frei. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es unter www.motorsportarena.com/autofruehling.