Titelentscheidung bei der ADAC Saarland Rallye in Losheim

2508
Max Reiter hat gute Chancen auf den Titel // Foto: Sascha Dörrenbächer

Am kommenden Samstag, 4. November 2023, findet rund um Losheim die ADAC Saarland Rallye statt, gleichzeitig das Finale der Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft. Michael Bieg und Max Reiter liegen nach Abzug der Streichergebnisse punktgleich an der Spitze, was die Rallye bis zur Zieldurchfahrt spannend macht.

Der ADAC Saarland und der MSC Losheim veranstalten auch in diesem Jahr die ADAC Saarland Rallye, mit Start und Ziel auf dem Eventgelände am Stausee Losheim. Gleichzeitig werden der HJS-AvD-DMSB Rallye-CUP Region Süd, die HJS-DRC-Trophy powered by Pirelli und der Coupe de Luxembourg des Rallyes ausgefahren. „Der Motorsportclub Losheim freut sich, auch in diesem Jahr an seine langjährige Tradition im Rallyesport anzuknüpfen. Wir haben für Teilnehmer und Zuschauer eine interessante Veranstaltung vorbereitet und bieten zum Jahresende nochmal Motorsport vom Feinsten in der Gemeinde Losheim und Umgebung.“, zeigen sich die Organisations-Leiter Oliver Warken und Kilian Heinz zufrieden. Es werden drei Wertungsprüfungen in zwei Etappen über insgesamt 69,84 WP-km gefahren: Die „Wahlener Platte“ als Start-Ziel-Prüfung (WP 1/3), die „Steine an der Grenze“ als Start-Ziel-Prüfung (WP 2/5) und der Rundkurs „Losheimer Land“ (WP 4/6). Der Schotteranteil beträgt gerade mal 740m. Der Start zur ersten Wertungsrunde erfolgt ab 11.30 Uhr, das Regrouping am Eventgelände Stausee Losheim ist gegen 14.30 Uhr geplant und um 16 Uhr geht es für die Teams zur zweiten Schleife. Die Zielrampe ist für 18.55 Uhr vorgesehen. Das Programmheft, mit Zeit- und Streckenplänen und weiteren wichtigen Infos, ist am Tag der Rallye vor Ort erhältlich.

Zweikampf um den Titel
Der 23-jährige Dillinger Max Reiter hatte sich bei der ADAC Rallye Kohle & Stahl für das Finale der SRM in eine perfekte Ausgangslage gebracht: Nach Abzug von zwei Streichergebnissen hat er 64,71 Punkte auf dem Konto und ist damit exakt gleichauf mit Michael Bieg. Max Reiter gibt sich selbstbewusst: „Ich freue mich wirklich sehr auf das Finale in der Heimat. Wir werden alles geben, um maximale Punkte mitzunehmen und hoffentlich den SRM-Titel einfahren zu können. Aktuell sehe ich große Chancen, da die Klassen recht gleichmäßig besetzt sind.“

Michael Bieg freut sich auf ein spannendes Finale // Foto: AIO/ADAC Saarland

Michael Bieg bleibt realistisch: „Im Augenblick sieht es für Max besser aus, er hat die größeren Chancen in der Klasse zu punkten. Wer seine Klasse gewinnt, wird Meister. Ich würde mich freuen, die SRM zu gewinnen, aber nicht weniger würde ich es Max gönnen.“
In der Beifahrer-Wertung hat Conny Nemenich als Co-Pilotin von Max Reiter nach Abzug der Streichergebnisse mit 64,66 Punkten die besten Chancen auf die Meisterschaft.

Alle Infos zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft gibt es online auf adac-saarland.de/motorsport.