Lauer/Lopez reisen als Tabellenführer an

496
Uwe Lauer und Francesco Lopez reisen als Tabellenführer an // Foto: Patrick Holzer

Am kommenden Wochenende geht es für die Spezial Tourenwagen Trophy nach Oschersleben. Beim ADAC Racing Weekend wird die zweite Saisonhälfte eingeläutet. Als Tabellenführer reisen Uwe Lauer und Francesco Lopez (Ferrari 488 GT3) in die Magdeburger Börde.

Bisher bot die aktuelle Saison der Spezial Tourenwagen Trophy viel Abwechslung. In sechs Rennen gab es fünf verschiedene Gesamtsieger. Erst beim letzten Lauf auf dem Nürburgring gelang Stefan Wieninger mit seinem Audi ein Doppelerfolg. In der der Magdeburger Börde werden die Karten wieder neu gemischt. So wartet Jürgen Bender (Corvette C7 GT3 R), der nach seinem Motorschaden in der Eifel pausieren musste, auf seinen ersten Saisonsieg. Vor zwei Jahren holte der Neckarsulmer in Oschersleben überraschend zwei Gesamtsiege. Auch für Josef Klüber (Mercedes AMG GT3) ist die nördlichste Rennstrecke Deutschland ein gutes Pflaster. Vor acht Jahren holte er dort seinen ersten STT Gesamtsieg. In Hockenheim ließ er in diesem Jahr seinen zweiten folgen. Diesmal wird sich Klüber das Cockpit mit Kenneth Heyer teilen. Ebenfalls einen Saisonsieg haben die Tabellenführer Uwe Lauer und Francesco Lopez aufzuweisen. In Oschersleben sollen noch zwei weitere dazukommen, um die Spitze im mit 20 000 Euro dotierten Championat weiter zu behalten. Auch mit Henk Thuis (Pumaxs RT) muss man jederzeit rechnen. Der Niederländer ist immer für das Treppchen gut. Berthold Gruhn (Audi R8 LMS) konnte sich zuletzt immer besser auf sein neues Einsatzgerät einschießen. In Oschersleben hofft der Audi-Pilot auf weitere Meisterschaftszähler. Denn mit Konstanz kann man auch in der STT viel erreichen. Das zeigt auch Johannes Kreuer, der sich mit seinem Donkervoort D8R auf der fünften Tabellenposition eingenistet hat. In der Eifel lieferte er sich lange einen engen Kampf mit Vytautas Venskunas (Porsche 993 GT2), der in Oschersleben ebenfalls wieder am Start ist.

Im Feld der STT geht es eng zu // Foto: Patrick Holzer

Viel Spannung bietet auch die Division 2, wo derzeit Max Gruhn (Audi RS3 LMS TCR) vor Franco Kovac (Mercedes AMG GT4) die meisten Zähler auf seinem Konto hat. Der Audi-Pilot liegt auf der zweiten Tabellenposition. Ebenfalls noch in der Verlosung um die vorderen Plätze dabei ist Desirée Müller, die mit ihrem Opel Astra TCR bereits einen Sieg holen konnte. Dahin möchte auch Victoria Froß (Seat Cupra TCT), deren Tendenz trotz technischer Probleme nach oben zeigt. Stark unterwegs war auch zuletzt Jürgen Hemker mit seinem Audi R8 GT4. In der Eifel lag er zwischenzeitlich sogar auf Gesamtpodestkurs. Mit etwas mehr Rennglück wäre dort auch für Tim Rölleke und Giuseppe Fico (BMW M4 GT4) mehr drin gewesen. Beim Saisonstart in Hockenheim konnte Rölleke mit seinem Divisions-Sieg bereits zeigen, dass mit ihm immer zu rechnen ist.

Das erste Rennen steht für die Spezial Tourenwagen Trophy am Samstag um 12.55 Uhr auf dem Programm. Am Sonntag wird der zweite Durchgang um 14.35 Uhr gestartet. Beide Rennen können wie immer im Livestream auf dem YouTube-Kanal des ADAC verfolgt werden.