Starkes STT Feld in der Eifel

0
179
Uwe Lauer startet mit seinem Ferrari 488 GT3 Evo // Foto: Jürgen Holzer

Auf dem Nürburgring steht beim ADAC Racing Weekend der vierte Saisonlauf der Spezial-Tourenwagen-Trophy auf dem Programm. Bei den beiden Rennen in der Eifel wartet auf Tabellenführer Uwe Alzen ein volles Teilnehmerfeld.

Die zwei Rennen auf dem Nürburgring läuten die Saisonhalbzeit der Spezial Tourenwagen Trophy ein. Mit insgesamt 13 Startern ist die Division 1 voll besetzt. Tabellenführer und Titelverteidiger Uwe Alzen will natürlich seine nächsten beide Siege einfahren. In starker Verfassung zeigte sich zuletzt Jürgen Alzen, der mit seinem Ford GT Turbo immer wieder Führungskilometer sammelte. Die Liste der Fahrer mit Chancen auf das Podium ist lang, dazu kommen einige interessante Gaststarter. Von den eingeschriebenen Fahrern sind Henk Thuis (Pumaxs RT), Stefan Wieninger (Audi R8 GT3 Evo), Timo Scheibner (Aston Martin Vantage GT3), Uwe Lauer (Ferrari 488 GT3 Evo) und Johannes Kreuer (Donkervoort D8R) mit von der Partie. Dazu kommen die junge Französin Celiá Martin im Norma M30 LMP, Mario Hirsch, Josef Klüber (beide Mercedes AMG GT3), Martin Zander (Mercedes SLS AMG GT3), Josef Schumacher (Ferrari 488 GT3) und STT Altmeister Rolf Rummel (Porsche 911 Turbo).

Ralf Glatzel siegte zuletzt zweimal in der Division 2 // Foto: Jürgen Holzer

Division 2 voll besetzt
Ein gut gefülltes Feld erwartet die Besucher in der Division 2, wo insgesamt neun Fahrzeuge starten werden. Neben den eingeschriebenen Piloten Jürgen Hemker (Audi R8 GT4), Markus Eichele, Ralf Glatzel (beide BMW M4 GT4) und Stefan Schäfer (VW Golf GTI TCR) wartet eine ganze Reihe von Gaststartern. Allen voran Max Gruhn, der erstmals einen Audi TT RS pilotieren wird. Auch Berthold Gruhn wird in der Eifel einen weiteren Audi TT RS steuern. Dazu startet Philipp Beyerle auf einem BMW M4 GT4, sowie Ulrich Schmidt und Charles Dawson auf zwei VW Golf GTI TCR.

In der Division 3 bekommt es Seriensieger Lucas Baude (MINI JCW R56) mit drei Kontrahenten zu tun. Dominik Gruhn und Dirk Ehlebracht sind mit je einem Ford Fiesta ST mit von der Partie, während Max Malinowski im Porsche Cayman 3,4 von GITI Tire Motorsport by WS-Racing sein STT Debüt geben wird.

Das Wochenende startet mit einem freien Training am Freitag, während am Samstag ein Qualifying und Rennen auf dem Programm stehen. Auch am Sonntag finden jeweils ein Quali und ein Rennen statt. Das Wochenende kann per LiveStream über die YouTube Plattform des ADAC mitverfolgt werden.

Freitag, 29.07.2022
Freies Training:                 12:55 – 13:25 Uhr

Samstag, 30.07.2022
Zeittraining 1:                    09:05 – 09:25 Uhr
Rennen 1:                          14:05 – 14:35 Uhr

Sonntag, 31.07.2022
Zeittraining 2:                    09:10 – 09:30 Uhr
Rennen 2:                          13:00 – 13:30 Uhr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein