Gelingt Juju Noda (Noda Racing) der nächste Coup?

586
Juju Noda im Duell mit Sandro Zeller // Foto; Claudio Signori

Vor der Sommerpause steht auf dem Hockenheimring der 6.Laufzum Drexler Formel Cup auf dem Plan. Der Grand Prix Kurs im Badischen zählt schon allein von seiner Tradition begründet zu den Lieblingskursen für die Formel-Boliden mit der Formel 3 und der Formel Light.  

„Nach dem Saisonhöhepunkt unserer Serie geht es nun nach Hockenheim, wo ebenfalls über viele Jahre die Formel 1 zu Gast war. Die Vorfreude auf Hockenheim ist bei den Piloten und Teams natürlich groß.  Die Formel 3 kann im Badischen auf eine große Tradition zurück blicken“, sagt Koordinator Franz Wöss. Die Porsche Club Days (28.-29.Juli) werden die Bühne für die beiden Sprintrennen im Drexler Formel Cup bieten. Zudem fährt man in dieser Saison auf der sechsten Formel-1-Piste in Europa. Auf dem 4,574 Kilometer langen Grand Prix Kurs werden die Karten neu gemischt. Als Tabellenführer im Drexler Formel 3 Cup kommt Benjamin Berta (Franz Wöss Racing) nach Hockenheim. Der Ungar musste sich in den Ardennen zweimal geschlagen geben und der überragenden Juju Noda (Noda Racing) das Feld überlassen. Berta holte in Spa in beiden Läufen Rang zwei und konnte seine Tabellenführung mit 189 Punkten stabilisieren.

Sandro Zeller punktete in Belgien in beiden Rennen, fuhr im 2.Lauf auf den dritten Rang. So richtig zufrieden wird der Titelverteidiger nicht sein. Juju Noda verkürzte den Rückstand zu Zeller um 13 Zähler. Gelingt der Japanerin in Hockenheim nun der nächste Coup? Ob die jahrelange Routine mit der unzähligen Streckenerfahrung  von Zeller hier auschlaggebend sein könnte, werden beide Sprintrennen zeigen. In der bisherigen Saison hat sich Noda auch auf „Neuland-Rennstrecken“ auf Anhieb gut einschießen können. Für Bernardo Pellegrini (HP Powertrain) und seinem Landsmann Francesco Galli (G Motorsport) liegen die drei Erstplatzierten außer Reichweite. Benjamin Berta kann sich keinen Fehler leisten. Dann würden die Verfolger womöglich noch näher heranrücken.

In der  Drexler Formel 3 Trophy läuft es für Marcel Tobler (Jo Zeller Racing)bis her tadellos. Er startete verspätet in die Saison und hat sich mit den beiden Doppelsiegen in Spielberg und Spa an die Spitze gesetzt. Hinter ihm liegt derzeit Francesco Solfarolli (Facondini Racing) auf Rang zwei, gefolgt von Eduardo Bonanomi (Team Automobile Tricolore). Fabio Turchetto (A.S.D.Ruote Scoperte M.) liegt nach den bisher ausgetragenen fünf Läufen im Drexler Formel Light Cup in Führung. Hinter dem Italiener sind Robert Siska (Franz Wöss Racing) und Dr.Norbert Groer (Team Hoffmann Racing)punktgleich auf Rang zwei zu finden. Hier sind vor der Sommerpause die Messen noch nicht gelesen, wobei Dr.Norbert Groer mit den Podesträngen in Spa seine Anwartschaft auf eine erfolgreiche Titelverteidigung angemeldet hat.  Das Programm zu den Porsche Club Days ist in Hockenheim gut gefüllt. Neben der P 9 Challenge ist ebenfalls der PCHC , sowie die VfV GLPpro mit Tourenwagen und GT´s, sowie Formelrennwagen am Start. Der Drexler Formel Cup absolviert am Freitag (28.07.2023) um 10.00 Uhr und 12.30 Uhr beide freie Trainings. Gegen 16.40 steht dann das Qualifying an. Der 1.Lauf geht am Samstag (29.07.2023)um 9.35 Uhr über die Bühne. 15.25 Uhr folgt dann der 2.Lauf.