Erfolgreiches Wochenende mit zwei Podestplatzierungen auf dem Norisring für das Team Joos by RACEmotion           

546
In beiden Rennen am Norisring aufs Podest // Foto: Axel Weichert

Für das Team Joos by RACEmotion gab es beim zweiten Rennwochenende des ADAC GT Masters auf dem Norisring viel zu gewinnen. Sowohl am Samstag als auch beim Sonntagslauf konnten Finn Gehrsitz und sein Partner Sven Müller auf das Podest fahren. In der Meisterschaft liegen die beiden Joos-Piloten mit nur einem Punkt Rückstand auf Rang 2.

Mit dem Sieg in Hockenheim im Gepäck und in aussichtsreicher Meisterschaftsposition liegend startete das Team Joos by RACEmotion am vergangenen Wochenende auf dem berühmten Stadtkurs Norisring beim zweiten Rennwochenende des ADAC GT Masters. Den Porsche 911 GT3 R des Teams steuerten wieder Youngster Finn Gehrsitz und Porsche Driver Sven Müller.

Samstag

Finn Gehrsitz nahm das Qualifying für den Samstagslauf unter die Räder. In einer intensiven Session verbesserte sich der Nachwuchspilot mit jeder Runde und stellte den Porsche am Ende auf den guten fünften Startplatz, nur 0,4 Sekunden hinter der Spitze. Auch der fliegende Start gelang dem jungen Fahrer perfekt, sodass er schnell noch eine weitere Position gutmachen konnte. Gegen Rennmitte gab er den Porsche an seinen erfahrenen Teamkollegen Sven Müller ab. Mit einem perfekten Boxenstopp konnte das Team Joos by RACEmotion einen weiteren Platz gutmachen, sodass Sven Müller als Dritter über die Ziellinie fuhr. Damit sicherte er nicht nur seinem Team den Podestplatz, sondern auch seinem Partner Finn Gehrsitz den dritten Rang in der Juniorwertung.

Sonntag

Am Sonntag kletterte Sven Müller ins Cockpit des Joos-Porsche. Der Porsche Driver konnte sich den zweiten Startplatz sichern. Auch nach dem Start blieb Müller auf dem zweiten Rang und setzte den Führenden unter Druck. Durch eine clevere Boxen-Strategie, bei der Müller so lange wie möglich auf der Strecke blieb, fuhr er einen kleinen Vorsprung heraus und übergab das Auto in Führung liegend an Finn Gehrsitz. Im Anschluss entwickelte sich ein Dreikampf um die Führung, bei der Finn Gehrsitz am Ende den zweiten Platz sichern konnte. Gleichzeitig belegte er auch den zweiten Rang unter den Junioren.

Durch diese Erfolge liegt das Team Joos by RACEmotion in der Gesamtwertung weiterhin auf den zweiten Rang, nur einen Punkt hinter der Führungsmannschaft. Bereits am kommenden Wochenende bietet sich die nächste Chance auf Punkte, Podeste und Siege, wenn das ADAC GT Masters im Rahmen des Truck GP auf dem Nürburgring sein drittes Rennwochenende veranstaltet.

Michael Joos, Teamchef: „Es war ein gutes Wochenende für uns mit zwei Top-Resultaten. Unser Team hat wieder perfekt zusammengearbeitet, die Fahrer haben sehr gut performt und auch die Strategie hat immer gepasst. Wir liegen weiterhin sehr gut in der Meisterschaft und wollen am Nürburgring wieder voll angreifen!“

Finn Gehrsitz, Fahrer: „Es war für mich das erste Mal hier auf dem Norisring. Ich habe vorher viel im Simulator getestet, um perfekt vorbereitet zu sein. Über das Wochenende habe ich auch viel von Sven gelernt und wir konnten das Auto noch verbessern. Das Qualifying am Samstag war ok, aber sicherlich von meiner Seite aus noch verbesserungsfähig. Das Rennen war mit dem dritten Rang dann ziemlich stark, obwohl wir noch die 20 Kilogramm Erfolgsballast aus Hockenheim im Auto hatten. Am Sonntag haben wir das – auch durch den tollen Startplatz von Sven – nochmal getoppt, der zweite Platz ist extrem wichtig für die Meisterschaft.“

Sven Müller, Fahrer: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende. Zweimal auf dem Podium zu stehen ist schon bemerkenswert. Das liegt auch an der sehr guten Zusammenarbeit unter den Porsche-Teams von ADAC GT Masters und DTM, das macht Porsche so stark hier. Wir haben viele wichtige Punkte geholt. Jetzt geht es auf den Nürburgring, wo ich in der Vergangenheit immer Top-Ergebnisse einfahren konnte. Daher freue ich mich besonders darauf!“uf dem Podium zu stehen ist schon bemerkenswert. Das liegt auch an der sehr guten Zusammenarbeit unter den Porsche-Teams von ADAC GT Masters und DTM, das macht Porsche so stark hier. Wir haben viele wichtige Punkte geholt. Jetzt geht es auf den Nürburgring, wo ich in der Vergangenheit immer Top-Ergebnisse einfahren konnte. Daher freue ich mich besonders darauf!“