Erfolgreiche Premiere bei RCN4

174
Bei der Premiere zu Klassenrang zwei // Foto: 1VIER.COM

Zum ersten Mal ging Mohr Motorsportservice bei der Rundstrecken-Challenge „Nordeifelpokal“ mit einem Porsche 997 in der Klasse RS7 an den Start. Mit Pilot Peter Baumann belegte der schwarze Porsche den zweiten Rang in der Klasse.

„Der Lauf war besonders wegen des heißen Wetters eine große Herausforderung für Fahrer und Fahrzeug. Daher ist es umso schöner, dass wir nach den anfänglichen Schwierigkeiten eine solche Premiere mit dem Porsche 997 feiern konnten“, freut sich Teamchef Alexander Mohr.

Die Premiere mit dem neuen Fahrzeug beim vierten Saisonlauf der RCN lief reibungsfrei. Das Fahrzeug steuerte bei seinem ersten Einsatz im Wettbewerb ohne technische Probleme über die Distanz von 15 Runden und bescherte neben Rang zwei in der Klasse auch eine starke 33. Gesamtposition.

„Nachdem wir nach dem Umbau des Fahrzeugs beim Test vor einigen Wochen noch mit Problemen zu kämpfen hatten, lief das Auto nun als es drauf ankam einwandfrei“, so Mohr. „Nun können wir uns der Performanceoptimierung, besonders in Sachen Fahrwerk, widmen.“

Beim nächsten Lauf plant das Team noch einmal den Einsatz des bekannten BMW 125i in der Klasse VT2. Voraussetzung hierfür ist, dass das Fahrzeug nach dem Motorschaden im letzten NLS-Lauf wieder einsatzbereit ist.

Der nächste Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring findet am 29. Juli parallel zur GT World Challenge Europe statt.