Klassensieg für Tim Wacker und Luca Kiefer bei der Rallye Birkenfeld

328

Da Tim Wacker Anfang des Jahres die Teilnahme am DRM-Lauf „Rallye Mittelrhein“ am 09./10.06.23 urlaubsbedingt absagen musste, hatte seine Stamm-Beifahrerin Ann Felke die Teilnahme mit einem anderen Fahrer auf einem stärkeren Rally4-Fahrzeug bereits fest zugesagt. Glücklicherweise klappt es jetzt doch mit der Mittelrhein und Tim Wacker musste sich um einen Ersatz-Beifahrer umsehen.

Luca Kiefer vom Automobilclub Maikammer hatte bereits im Vorfeld Interesse an einer Rallye mit Tim angemeldet, jedoch mit seinen erst 17 Jahren keine Erfahrung vorzuweisen. Um sich auf die große Aufgabe des DRM-Laufes im Juni vorzubereiten, war die Teilnahme an der  Rallye Birkenfeld enorm wichtig. Aber man reiste zunächst mit wenig Erwartung nach Birkenfeld.

Insgesamt 80 Teams nahmen dieses Jahr an der Rallye Birkenfeld mit dem Rallyezentrum „Rofu-Kinderland“ teil. 6 Prüfungen, davon 2 Rundkurse teilweise auf Schotter waren zu bewältigen. In der Klasse RC5 starteten insgesamt 3 baugleiche Renault Clio RSR. Und die Zusammenarbeit mit Luca klappte von Anfang an trotz vorsichtiger Herangehensweise sehr gut. Fuhren die beiden auf der ersten Prüfung doch gleich die Klassenbestzeit und das Vertrauen der Beiden wuchs mit jedem Kilometer. Auf der zweiten Sonderprüfung konnte man nicht nur die Bestzeit in der Klasse erzielen sondern sogar eine tolle 14. Zeit im Gesamtklassement. Der vor der Pause stattfindende Rundkurs mit 8,1 km war die längste Prüfung der Rallye und auch fahrerisch sehr anspruchsvoll. Hier fuhren die Beiden die 15-beste Zeit mit einem Rückstand von 0,6 Sekunden auf den stärksten Gegner in der Klasse Alex Ernst/Jan Bemmann. In der Pause hatten Tim und Luca 14,2 Sekunden Vorsprung in der Klasse herausgefahren und belegten den 15. Platz im Gesamt (!).

 Die zweite Runde stand nun an und man durfte sich in der Klasse keinen Ausrutscher erlauben, da das Team Ernst/Bemmann immer in Lauerstellung waren. In den  Prüfungen 4 und 5 fuhren Tim und Luca wieder Klassenbestzeiten und hatten vor der abschließenden Prüfung bereits 32,9 Sekunden Vorsprung. Aber anstatt zu verwalten fuhren die Beiden in WP 6 die 12. Zeit im Gesamt und gewannen somit die Klasse RC5 mit 38,7 Sekunden Vorsprung. Und womit man vorab nie gerechnet hätte – es kam sogar ein toller 13. Platz im Gesamt heraus.

Riesen-Respekt an Luca der trotz der wenigen Erfahrung die Rallye fehlerfrei beenden konnte. Auch ein großes Dankeschön an den Veranstalter AMC Birkenfeld der durch sehr selektive anspruchsvolle Sonderprüfungen von den Fahrern alles abverlangte und auch einstimmig von ihnen gelobt wurde. Beim vergeben der Startnummern sollte man sich künftig jedoch ein wenig mehr Gedanken machen – die Klassenbesten der RC5 mit den Startnummern 63 und 64 zu belegen, die nach der Rallye die Plätze 13 und 19 im Gesamt belegen, sprechen nicht gerade von Feingefühl bei der Startnummernvergabe – nur so als Tipp auch für künftige Rallye-Veranstalter.

Als nächstes steht die Rallye Potzberg am 27.05.2023 wieder mit Ann als Beifahrerin an.