Smyrlis Racing greift mit Porsche in der NLS an

425
Der Porsche 718 Cayman GT4 CS zählt mit zu den schnellsten Autos auf dem Nürburgring
Mit einem Porsche 718 Cayman GT4 CS geht es auf die Nordschleife // Foto: Team

Zur Saison 2022 steigt Smyrlis Racing mit einem Porsche 718 Cayman GT4 CS in die hochkarätige Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) ein. Der Rennstall aus Maintal bei Frankfurt am Main zielt mit einer schlagkräftigen Fahrerbesatzung auf die vorderen Plätze in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing und in der Meisterschaft ab.

“Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr einen weiteren Schritt in Richtung des professionellen Motorsports gehen werden. Mit einem eigenen Porsche auf der Nürburgring-Nordschleife zu starten, ist ein Traum für die gesamte Mannschaft”, sagt Ioannis “Janni” Smyrlis, der sein Team 2007 gegründet hat. Seit 2022 hat Smyrlis Racing einen Porsche 718 Cayman GT4 CS in Besitz, der in der stark besetzten Cup3-Klasse in der NLS eingesetzt wird. Der 425 PS starke Stuttgarter Sportler zählt, nach den GT3-Rennwagen, mit zu den schnellsten Autos am Ring. “Wir wissen, dass der Konkurrenzkampf in der Cup3-Klasse sowie in der gesamten NLS unglaublich groß ist und haben deswegen erfahrene Piloten für unseren Cayman gesucht. Schlussendlich freue ich mich sehr über unser schnelles Fahrertrio”, so Smyrlis. “Wir wollen in der Cayman Trophy in der Spitzengruppe mitfahren und nehmen das Podium ins Visier.”

Für Smyrlis Racing starten die deutschen Nürburgring-Experten Christopher Rink und Philipp Stahlschmidt sowie der Italiener Francesco Merlini. Christopher Rink weist zahlreiche Siege auf, ist zweifacher NLS-Champion und blickt auf über zehn Jahre Erfahrung am Nürburgring zurück. Zudem hält er aktuell mit 26 aufeinanderfolgenden Klassensiegen einen Rekord in der Eifel und gehört mittlerweile zu den erfahrensten Piloten am Ring. Rink ist zusätzlich selbstständig als Coach und Instruktor aktiv und hat bereits in den letzten Jahren das Team rund um Ioannis Smyrlis begleitet. “Ich freue mich sehr auf das neue Projekt mit Janni und seinem Team. Es ist eine Herausforderung, der wir uns gerne gemeinsam stellen”, sagt der Frankfurter. In den vergangenen acht Jahren fuhr er in der Nürburgring Langstrecken-Serie für das Team Adrenalin Motorsport hauptsächlich mit BMW-Rennwagen, nun folgt der Wechsel auf einen Porsche-Boliden. “Auf diesem Weg möchte ich mich bei Adrenalin Motorsport herzlich für die erfolgreichen Jahre, die großartige Zusammenarbeit und die vielen Erfolge bedanken. Ich konnte in dieser Zeit viel lernen und mich als Rennfahrer weiterentwickeln. Die Entscheidung, etwas Neues zu wagen, fiel mir nicht leicht, aber neue Lebensumstände, ein veränderter Fokus und die persönliche Verbindung zu Smyrlis Racing haben mich am Ende dazu bewegt”, so der frisch gebackene Vater, der 2021 auch für ein anderes Team in der DTM Trophy und in der ADAC GT4 Germany fuhr.

Rink und Smyrlis verbindet eine enge und familiäre Freundschaft, die seit rund 20 Jahren weit über den Motorsport hinaus geht. Beide sind zudem unzählige Rennen zusammengefahren und haben sich immer gegenseitig vorangetrieben. “Darum ist es so schön, dass wir nun auch in Europas größter Breitensportserie als Team vereint sind. Mein Opa hat uns schon vor über zehn Jahren den Anstoß gegeben, zusammen zu arbeiten und wäre jetzt sicher stolz auf uns. Außerdem ist es für mich eine Rückkehr zu meinen Porsche-Wurzeln”, ergänzt Rink, der gemeinsam mit seinem Vater schon erfolgreich mit Porsche-Fahrzeugen Rennen bestritt und seine KFZ-Meisterausbildung bei der Zuffenhausener Marke absolvierte.

Auch Philipp Stahlschmidt pflegt eine gute Beziehung zu Smyrlis Racing und Christopher Rink. Der Münchener Rennfahrer begann seine Motorsportkarriere unter anderem mit Smyrlis Racing im DMV BMW 318ti Cup und arbeitete sich bis in den internationalen GT4-Sport hoch. Die letzten beiden Jahre teilte er sich mit Rink ein Cockpit in der NLS und verpasste den Meisterschaftstitel 2021 nur denkbar knapp. “Mit diesen beiden Fahrern haben wir Topleute in unserem Porsche, die von einem dritten schnellen Piloten Verstärkung erhalten”, erklärt Smyrlis.

Francesco Merlini aus Italien zählt seit 2019 zu den Stammfahrern auf der Nürburgring-Nordschleife. Der 32-Jährige startete seine Karriere erfolgreich im Kartsport und erzielte in der NLS diverse Klassensiege und Podestplätze. 2021 eroberte er den Vizetitel in der Cup5-Klasse, in der die BMW M2 CS Racing gewertet werden.

Für Smyrlis Racing stehen nun einige Testtage auf dem Programm, um sich mit dem Porsche 718 Cayman GT4 vertraut zu machen. “Wir arbeiten intensiv daran, dass wir ab dem ersten Rennen konkurrenzfähig sind. Das ist neben unseren Projekten im DMV BMW 318ti Cup und in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring ein echtes Motorsport-Abenteuer, auf das wir uns alle sehr freuen”, schließt Ioannis Smyrlis ab. Die Nürburgring Langstrecken-Serie veranstaltet vom 18. bis 20. März drei offizielle Testtage und startet dann am 26. März mit dem ersten Rennen der Saison.