Rekord-Starterfeld zum SRM-Saisonauftakt in Kempenich

1231
Vorjahressieger Georg Berlandy ist wieder am Start // Foto: Sascha Dörrenbächer

Die Saarländische ADAC Rallye Meisterschaft umfasst in diesem Jahr acht Veranstaltungen. Den Auftakt macht die 44. ADAC Rallye Kempenich am kommenden Sonntag, 5. März 2023. Ein volles und hochkarätiges Starterfeld verspricht gleich schon zum Auftakt eine actionreiche Rallye.

130 Nennungen bei nur 120 verfügbaren Startplätze, von einem solchen Ansturm hatte im Vorfeld niemand zu träumen gewagt. „Ich bin überwältigt und weiß nicht, was ich sagen soll“, zeigt sich Berthold Hantel höchst zufrieden. „Wir behalten das Konzept der letzten Jahre bei und bieten eine sehr kompakte Veranstaltung rund um den Start- und Zielort Kempenich. Das Rallyezentrum befindet sich traditionell in der Leyberghalle – gleich nebenan geht’s für die Teilnehmer ab 12 Uhr zu den vier jeweils doppelt zu befahrenden Wertungsprüfungen mit einer Distanz von ca. 60 Kilometern auf Bestzeit. Der Zieleinlauf ist bereits ab 17 Uhr geplant“, so der Organisationsleiter weiter.

Spannung in allen Leistungsklassen
In der stärksten Division RC2 treten neun Teilnehmer an, die sich größtenteils wie in den Vorjahren auf den Start in der Deutschen Rallye Meisterschaft vorbereiten. Allen voran Marijan Griebel im neuen Skoda Fabia RS Rallye2, gefolgt von Georg Berlandy, Dennis Rostek, Oliver Bliss, Christopher Gerhard, Stefan Göttig, Fred Teschner (alle Skoda Fabia), Daniel Földesch (Citroen DS3 R5) und Kristian Postert (Citroen C3 Rallye2).

Max Reiter startete stark in die Saison
Max Reiter startete mit einem Klassensieg und Gesamtrang zwei perfekt in die Saison // Foto: Patrick Holzer

Für viel Aufsehen sorgen auch die kleinen RC4 Boliden, die mit zehn Startern ebenfalls sehr stark vertreten sind: Björn Satorius wechselt vom Rally2 auf den mit 3-Zylindern befeuerten und nur frontgetriebenen Rally4 Ford Fiesta. Hier trifft er auf Max Reiter und Uwe Gropp (beide Peugeot 208) und Joe Baur im Opel Corsa. Der ADAC Saarland Junior Pilot Timo Schulz bereitet sich im altbewährten Citroen C2 R2 Max auf den Saisonstart in der European Rallye Championship (ERC) vor, wo er als Gewinner des ADAC Opel e-Rally Cups als Werkspilot auf einem Opel Rally4 antritt.

Mit 17 Teilnehmern zählt die NC1 noch immer zu den beliebtesten Leistungsklassen. Hier treffen die Allradpiloten Michael Bieg, Helmut Beckmann, Olaf Müller, Christian Rupp, Torsten Michel, Wilfried Brunken (alle Mitsubishi) und Damian Sawicki, Raimund Patricio (beide Subaru WRX STI) auf den leistungsstärkeren, dafür aber nur heckgetriebenen BMW M3 von Thomas Plum.

Zu den Favoriten in der mit 14 Fahrzeugen ebenfalls top besetzten Klasse NC2 zählen Kevin Müller, David Jahn und Klaus Osterhaus (alle Toyota Yaris GR ), die beiden BMW E36 von Christian Sier und Rafael Klein (BMW E36), sowie Stefan Petto im Opel Corsa OPC.

Wolfgang Peuker wird im spektakulären Opel Manta 400 die Herzen der Fans erobern. Mit 24 Fahrzeugen ist auch die extra ausgeschriebene Youngtimer-Klasse mit schönen Fahrzeugen der „guten alten Zeit“ stark vertreten.

Mit fast 30 Fahrzeugen sticht die Klasse NC3 einmal mehr heraus. Hier wollen die Zwillinge Max (Honda Civic) und Felix Schumann (Ford Fiesta), die vor wenigen Tagen ihren 30. Geburtstag feierten, für Furore sorgen. Mit großem Interesse wird der Umstieg von Tobias Saffrich vom heckgetriebenen BMW auf den frontgetriebenen Renault Clio 3 RS verfolgt. Auch Thomas Schulz möchte mit dem gleichen Fahrzeug wieder häufiger antreten. Oliver Selmikeit, Yannick Lüdke, Maurice Naumann (alle Honda Civic) und Udo Schmitt im BMW 320is zählen ebenfalls zum Favoritenkreis.

Bereits Rallye Nummer drei für Alexander Kazmierzak
Für Alexander Kazmierzak ist bereits die dritte Rallye in diesem Jahr // Foto: Patrick Holzer

Saarlandmeister Alexander Kazmierzak startet mit neuer Co-Pilotin
Zum Saisonauftakt tritt Alexander Kazmierzak in seinem Vorjahrsfahrzeug, dem seriennahen Opel Corsa in der Klasse NC8 an. Mit seiner neuen Co-Pilotin Jasmin Wittemann hat er bereits bei der Rallye Nordbaden auf dem Hockenheimring und bei der Rallye Südliche Weinstraße im Pfälzer Wald mit zwei Klassensiegen für Aufsehen gesorgt. „Die Konkurrenz ist erneut sehr stark. Der kleinste Fehler entscheidet oftmals über Sieg oder Niederlage. Natürlich versuchen wir in der Meisterschaft ein gutes Resultat einzufahren, aber das ist bekanntlich ein sehr langer Weg“, so der amtierende Meister vor dem Saisonstart.

Alle Infos und Ergebnisse zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft sind online unter adac-saarland.de/motorsport abrufbar.

Wertungsläufe zur Saarländischen Rallye Meisterschaft 2023
05. März  44. ADAC Rallye Kempenich (R70)       msc-kempenich.de
08. April   33. ADAC Osterrallye Zerf (R70)           msc-zerf.de
06. Mai    Birkenfelder ADAC Löwenrallye (R35)  amc-birkenfeld.com
27. Mai    48. ADAC Rallye Potzberg (R35)          potzberg-motorsport.de
01. Juli    25. Hunsrück-Junior-Rallye (R70)         sth-io.de
23. Sept. 35. ADAC Rallye Kohle & Stahl (R70)   msc-obere-nahe.de
14. Okt.   30. ADAC Litermont Rallye (R35)         msc-piesbach.de
04. Nov.  ADAC Saarland Rallye (R70)                saarlandrallye.msc-losheim.de