Doppelter Podiumserfolg für Smyrlis Racing im DMV BMW 318ti Cup

432
Erfolgreiches Wochenende für Smyrlis Racing auf dem Hockenheimring // Foto:Patrick Holzer

Mit einem Rekordstarterfeld von 57 Fahrzeugen ist der DMW BMW 318ti Cup in die Saison 2022 gestartet. Smyrlis Racing sicherte sich in beiden Rennen auf dem Hockenheimring jeweils einen Podestplatz. Neben dem Nachwuchsfahrer Justin Wichmann glänzten Teamchef Ioannis Smyrlis und Christopher Rink für das Maintaler Rennteam.

“Endlich hat sich unsere harte Arbeit gelohnt. Ich bin überglücklich, dass ich im absoluten Spitzenfeld mithalten und auf das Podium fahren konnte”, sagte Justin Wichmann nach dem ersten Rennen. Der 19-Jährige aus Horb am Neckar, der erstmals als Einzelstarter im DMV BMW 318ti Cup antritt, startete von Platz neun und überquerte auf Platz zwei den Zielstrich. Die Freude war umso größer, weil seine Startnummer 500 in den Trainingsläufen am Freitag mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. In einer intensiven Nachtschicht tauschten die Smyrlis-Mechaniker den Motor und bereiteten das Auto perfekt für die weiteren Sessions vor. “Vielen Dank an unsere Crew, das Auto lief am Samstag und Sonntag sehr gut”, so Wichmann. Im zweiten Rennen bewies der Pilot, der seit 2019 für das hessische Team fährt, seine Qualitäten erneut und kam auf Platz sechs ins Ziel. Zudem sicherte er sich die Plätze eins und zwei in der Junior Trophy des 318ti Cup.

“Ich bin sehr stolz auf Justin und freue mich aus tiefstem Herzen für ihn. Die Entwicklung, die er in den vergangenen Jahren gezeigt hat, ist phänomenal”, fügte Teamchef Ioannis Smyrlis hinzu. Der gebürtige Grieche startete gemeinsam mit seinem Freund Christopher Rink in der Startnummer 501.  In Lauf eins sicherte sich das Gespann Platz sieben. Im zweiten Rennen kämpfte das Duo in den Top Drei um den Sieg und fuhr schließlich auf Rang drei in das Ziel. “Wir haben wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt und sind mit allen Autos nahezu problemlos durch die Rennen gekommen”, so Smyrlis.

Mit sieben Rennwagen brachte die Maintaler Mannschaft die meisten Fahrzeuge an den Start. Alle Teilnehmer starten im DMV BMW318ti Cup mit baugleichen BMW E36, die 140 PS an die Hinterräder schicken. Eine überzeugende Leistung lieferte Paul Heinisch mit der Startnummer 504 ab. Der 18-Jährige aus Remshalden kämpfte sich im ersten Rennen von Platz 41 auf Platz 35 nach vorn. Im zweiten Durchgang fuhr Heinisch konzentriert durch das hart umkämpfte Feld und eroberte an 14. Stelle Meisterschaftspunkte, die ab Rang 25 vergeben werden. “Ich musste mich nach der Winterpause wieder an die Kämpfe im Cup gewöhnen, kam aber im Laufe des Wochenendes immer besser zurecht. Dass ich im zweiten Lauf 21 Positionen gewinnen und mich im vorderen Feld behaupten konnte, freut mich sehr. Das motoviert mich, in den kommenden Rennen gemeinsam mit unserem starken Team weiter anzugreifen”, sagte Heinisch.

Das gelbe Smyrlis-Auto mit der Nummer 503 pilotierten am vergangenen Wochenende der Schweizer Rennfahrer Ralf Henggeler und Klaus-Dieter Frommer, der für seine erkrankte Tochter Pauline eingesprungen war. In Rennen eins bremste ein technischer Defekt das Duo ein, dennoch wurde es auf Platz 47 gewertet. In Durchgang zwei fuhren Henggeler und Frommer auf die 32. Position von 52 Startern vor.

Die Neueinsteiger Felix Müller-Hummel und Thilo Bothe lenkten die gelbe Startnummer 506. Sie verbesserten stetig ihre Rundenzeiten und kamen auf Platz 42 in Rennen eins ins Ziel. Rennen Nummer zwei beendeten die beiden Fahrer auf Platz 34. Im Auto Nummer 505 wechselten sich Julian Böhnke und Bernd Totzauer ab. Die Symrlis Racing-Stammfahrer fuhren fehlerfreie Runden und schlossen Rennen eins auf Platz 43 ab. Im zweiten Durchgang ging es für sie auf Rang 40 nach vorn.

57 Autos waren für den Saisonauftakt des DMV BMW 318ti Cup genannt, allerdings durften aufgrund der Regularien nur 52 Fahrzeuge an den Rennen teilnehmen. Bernd Schröter und Dennis Voss verpassten die Qualifikation für Lauf eins, griffen jedoch in Lauf zwei mit der Startnummer 502 in das Renngeschehen ein. Sie sahen auf Platz 46 die schwarz-weiß karierte Flagge auf dem Hockenheimring.

“Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftakt im 318ti Cup. Das erste Wochenende hat gezeigt wie eng es in diesem Markenpokal zur Sache geht. Eine Zehntelsekunde Unterschied kann über mehrere Plätze entscheiden. Das ist Rennsport wie wir ihn lieben”, resümierte Ioannis Symrlis. “Nun freuen wir uns auf das Gastspiel im belgischen Zolder.” Dort startet die Rennserie vom 22. Bis 24. April in das zweite Veranstaltungswochenende des Jahres.