PROsport Racing lässt sich nicht von schwierigen Witterungsbedingungen aufhalten

257
PROsport Racing zeigte eine zufriedenstellende Leistung // Foto: Eric Metzner

Bei typischem Eifelwetter fand der zweite Saisonlauf der Nürburgring Langstrecken-Serie statt – PROsport Racing zeigte dabei erneut eine zufriedenstellende Leistung.

Starke Regenfälle, eine abtrocknende Strecke und Bedingungen für Slicks: Der zweite Saisonlauf der Nürburgring Langstrecken-Serie bot schwierige Witterungsbedingungen für die Teilnehmer. Für PROsport Racing waren es die perfekten Bedingungen, um sich so auf alle Eventualitäten beim 24-Stunden-Rennen vorzubereiten. Der Rennstall aus Wiesemscheid setzte drei Aston Martin-Fahrzeuge bei dem NIMEX 47. DMV 4h-Rennen ein.

Maxime Dumarey aus Belgien und Nordschleifenroutinier Christoph Breuer zeigten im Aston Martin Vantage GT3 erneut eine starke Leistung. Wie bereits beim Saisonauftakt vor zwei Wochen, war das Duo im Endergebnis das bestplatzierte GT3-Fahrzeug, welches nicht in der Pro-Klasse an den Start ging. Das SP9 Am-Duo ließ dabei auch alle ProAm-Fahrzeuge hinter sich und feierte den zweiten Klassensieg in der Am-Kategorie.

In der GT4-Klasse brachte der Rennstall von Chris Esser kurzfristig einen zweiten Wagen an den Start, der von Guillaume Dumarey und dem amtierenden ADAC GT4 Germany-Meister Mike David Ortmann gesteuert wurde. Das Fahrerduo beendete das Rennen auf der dritten Position, wurde aber nach der Disqualifikation eines Konkurrenten auf Rang zwei gewertet. Guido Dumarey und Yevgen Sokolovskiy beendete das Rennen in der qualitativ und quantitativ starken SP10-Klasse auf der sechsten Position.

„Alle drei Fahrzeuge von PROsport Racing haben die Zielflagge ohne Probleme erreicht, was das Wichtigste ist, gerade bei den schwierigen Bedingungen“, so Teamchef Chris Esser. „Mit unserem GT3-Ergebnis bin ich realistisch, dass gerade bei so einem starken Teilnehmerfeld nicht mehr drin war und wir das bestmögliche herausgeholt haben. In der GT4-Klasse sind wir komplett konkurrenzfähig und haben nach dem Rennen eine genaue Vorstellung über unser Fahreraufgebot beim 24-Stunden-Rennen: Dort ist das klare Ziel der Klassensieg in der GT4-Klasse!“

Bereits in zwei Wochen findet der dritte Saisonlauf der Nürburgring Langstrecken-Serie statt.