Abwechslungsreiches Teilnehmerfeld auf dem Hockenheimring

0
254
Über zehn Sportprototypen werden diesmal in Hockenheim erwartet // Foto: Dirk Hartung/Agentur Autosport.at

Zum dritten Saisonlauf gastiert die Sports Car Challenge auf dem Hockenheimring. Ein abwechslungsreiches Teilnehmerfeld wartet auf der Grand Prix Rennstrecke. Wie üblich werden die Rennen gemeinsam mit der P9 Challenge ausgetragen.

In der Division 1 werden insgesamt sechs Fahrzeuge am Start erwartet. Mit Peter Kormann (PRC Audi Turbo) und Marco Fink (PRC BMW) sind zwei schnelle PRC-Piloten am Start, die sicher ein Wörtchen um die vorderen Ränge mitreden möchten. Konkurrenz bekommen beide durch einen schnellen Rückkehrer. Mirco Schultis wird seinen Oreca FLM09 in Hockenheim pilotieren. Roland Rupprechter (PRC BMW), Michael Tschann (PRC Audi Turbo) und Wolfgang Terschl (Tork ProSport) werden ebenfalls in der großen Division antreten.

Die Division 2 war bisher ganz klar die Domäne von Benjamin Hotz im Ligier Turbo. Der Eidgenosse wird in Hockenheim sicherlich auch um den Gesamtsieg kämpfen. Gleich zwei Damen werden beim dritten Saisonlauf mit von der Partie sein. Schon länger dabei ist Jasmin Fiedler, die mit ihrem PRC Honda in Hockenheim fahren wird. Ihre Premiere feiert dagegen Severina Breitenmoser, die auf dem Hockenheimring erstmals einen PRC Renault im Renneinsatz bewegen wird. Außerdem werden noch Andreas Hasler (Radical SR3) und Daniel Holzner (Ligier JS51 Honda) um die Treppchenplatzierungen mitkämpfen.

Los geht es für die Pilotinnen und Piloten der Sports Car Challenge am Freitag mit dem Zeittraining, das um 14.25 Uhr gestartet wird. Das erste Rennen geht am Samstag um 9.30 Uhr über die Bühne. Rennen 2 findet um 14.45 Uhr statt. Für Teilnehmer der Endurance findet das Training am Freitag um 12.20 Uhr statt. Das Rennen wird am Freitagabend um 17.20 Uhr gestartet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein